Zwei Wölfe laufen durch den Wald.
Seit gut 20 Jahren kehrt der Wolf nach Deutschland zurück. Doch die Angst vor den Tieren sitzt bei vielen Menschen tief. Völlig unbegründet. © picture alliance/dpa
Verhaltens-Tipps

Missverstanden und gehasst: Woher kommt die Angst vorm „bösen“ Wolf?

Ein Foto von einem möglichen Wolf in der Haard in Oer-Erkenschwick sorgt für Aufregung. Auch in Waltrop wurde kürzlich ein vermeintlicher Wolf gesichtet. Was tun, wenn ein Wolf plötzlich vor einem steht?

Die mutmaßliche Sichtung eines Wolfes in der Haard in Oer-Erkenschwick verunsichert derzeit viele Bürgerinnen und Bürger. Von dieser Begegnung am 6. Mai gibt es ein Foto, das von LANUV-Experten und Spezialisten des sächsischen Lupus-Büros begutachtet wird. Sie müssen erst eine Reihe von Fragen abgeklärt haben, bevor sie bestätigen können, ob es sich bei dem auf dem Foto erkennbaren Tier zweifelsfrei um einen Wolf handelt. Ein Ergebnis steht noch aus.

Angst vorm Wolf bei Spaziergängern in Oer-Erkenschwick

Wölfe meiden den Menschen – aber Hunde bitte anleinen!

Abschuss eines Wolfes ist Straftat

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.