Der Einsatz von Pablo Tenkhoff Otero (r.) am Wochenende steht auf der Kippe. © Henkel
Fußball

Duell ohne Vorahnung: SuS Olfen trifft in Viktoria Kirchderne auf völlig unbekannten Gegner

Wenn am Sonntag Viktoria Kirchderne zu Gast ist, weiß der SuS Olfen nicht allzu viel über seinen Gegner. Trotzdem hat der SuS ein Rezept, wie es gegen die Dortmunder mit einem Sieg klappen soll.

Viel kann Patrick Linnemann über Viktoria Kirchderne nicht sagen, wie der Trainer des SuS Olfen zugibt. „Sich anhand von Freundschaftsspielen eine Meinung über eine Mannschaft zu bilden, ist sehr schwierig“, so der Coach vor dem Fußball-Bezirksliga-Duell am Sonntag (15.30) auf heimischer Anlage an der Hoddenstraße. Dennoch rechnen sich die Grün-Weißen etwas aus.

„Auf dem Papier sind wir in dieser Liga nirgends chancenlos“, stellt Linnemann klar. „Ich glaube, es wird ein Duell auf Augenhöhe.“ Wie groß die Aufgabe am Sonntag wirklich wird, ist allerdings nicht genau klar. Sicherlich wird es nicht ein ganz so wilder Ritt wie in der Vorsaison werden, als sich Olfen und Kirchderne mit einem 4:4 trennten.

Viktoria Kirchderne fällt nicht durch große Transfers auf

Besonders aufseiten der Olfener hat sich in der Zwischenzeit viel verändert. Das Gesicht der Mannschaft ist ein anderes. Auf der Gegenseite war wohl weniger Kader-Bewegung. Zumindest blieben große Transfers, wie sie bei anderen Konkurrenten der Staffel vermeldet wurden, weitgehend aus.

„Ich glaube, die Vorbereitung von Viktoria war durchwachsen“, sagt Linnemann, der aber erneut verweist: „Diese Ergebnisse sind nichtssagend. Das Spiel wird eine Wundertüte: Wie fit ist die Mannschaft nach der langen Pause und was können wir vom Gegner erwarten?“ Fakt sei, dass Kirchderne „über das Kollektiv komme“, so Linnemann – „ebenso wie wir.“

Wer aber Teil des Kollektivs auf dem Rasen sein wird, ist noch ungewiss. Kapitän Marvin Böttcher brummt weiter seine Vier-Spiele-Sperre ab, Jan Stember ist nach seiner Verletzung ebenfalls raus. Weiter können wegen gesundheitlicher Probleme Sven Schlestein (Meniskus), Joshua Denk (Außenbandriss) und Mateusz Ostaszewski nicht mitwirken. Die Einsätze von Pablo Tenkhoff Otero wegen eines Blutergusses im Knie und Tim Kortenbusch sind noch fraglich.

„Wir haben eine ungünstige Trainingswoche hinter uns“, berichtet Linnemann weiter. Emmanuel Lucau konnte wegen einer im Derby bei Union Lüdinghausen erlittenen Gehirnerschütterung bei den Einheiten nicht mitmachen. Ebenso fehlten Florian Olbrich und Mathis Scheele, die auf Studienfahrt weilten. „Wenn man bedenkt, was wir für Ausfälle hatten, ist eine Trainingsbeteiligung von 14 Leuten noch gut, aber perfekt ist das insgesamt natürlich nicht“, sagt Linnemann.

SuS Olfen legt den Fokus auf sich selbst

Wegen der schwierigen eigenen personellen Lage und wegen der Unwissenheit über die Stärke des Gegners setzt Linnemann voll auf ein Konzept: „Der komplette Fokus liegt auf uns“, sagt der Trainer des SuS Olfen und fügt überzeugt an: „Wenn wir die PS auf die Straße kriegen, dann werden wir auch punkten.“

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.