Leichtathletik

Trotz Corona: Leichtathleten des SuS Olfen gehören zu den besten in ganz Deutschland

Trotz eines schwierigen Jahres gehören auch in diesem Jahr einige Leichtathleten national zu den besten ihres Fachs. Auffällig ist, dass viele Top-Athleten aus einer bestimmten Disziplin stammen.
Daniel Siepe (v.l.), Rik Amann und Nils Wurfmann gehören zu den besten Athleten des Landes. © SuS Olfen

Durch Corona sind in diesem Jahr zahlreiche Meisterschaften und Sportfeste bei den Leichtathleten ausgefallen, doch die deutsche Bestenliste, die alljährlich vor den Weihnachtstagen herausgegeben wird, zeigt für die Leichtathleten des SuS Olfen ein ganz anderes Bild.

Gleich sieben Aktive des SuS konnten in diesem Jahr immerhin zwölf Platzierungen unter den besten 30 bzw. besten 50 in Deutschland erzielen. Auffällig ist dabei, dass von den zwölf Leistungen lediglich drei nicht aus dem Bereich des Hammerwerfens kommen. Auch das ist ein Beweis dafür, dass diese Disziplin einen besonderen Schwerpunkt in Olfen darstellt.

Marie Gövert bildet die Ausnahme

Marie Gövert, die bekanntlich ab dem 1. Januar für die LG Olympia Dortmund startet, ist in diesem Jahr dann vom SuS auch die einzige Athletin, die nicht dem Hammerwurf zuzurechnen ist. Sie wird in der Altersklasse U18 über 800 Meter mit ihren 2:16,71 Minuten auf Rang 38 und über 1500 Meter mit 4:46,64 Minuten auf Rang 35 in Deutschland geführt.

Gleich beide Nachwuchs-Hammerwurfhoffnungen sind im Deutschen Leichtathletikverband (DLV) weit vorne gelistet: Luca Brückner wird in der M15 mit 46,91 Meter auf Rang 15 geführt, Nils Wurfmann folgt mit seine 40,73 Metern bereits auf Rang 21. Luca Brückner schaffte in der nächsthöheren Altersklasse, der U18, mit dem Fünf-Kilogramm-Hammer sogar noch den Sprung auf Rang 49 mit 39,81 Metern.

Die meisten Platzierungen gingen wieder einmal auf das Konto von Rik Amann. In seiner Spezialdisiziplin, dem Hammerwerfen, wird er auf Rang 16 in der U20 mit 53,12 Metern im DLV geführt, in der nächsten Altersklasse, der U23, mit 41,43 Metern, erzielt mit dem Männer-Hammer, dann auf Rang 24.

Auch seine 39,83 Meter im Diskuswerfen reichten noch zu einer Top-Platzierung in Deutschland: Rang 43 in der U20. Sein Trainingskamerad Leon Brückner folgt ihm im Hammerwerfen mit 41,40 auf Rang 31 in der U20 und Daniel Siepe sorgte mit 33,04 Metern und Rang 44 dafür, dass gleich drei SuS-Hammerwerfer unter den Top 50 in Deutschland in der U20 aufgelistet werden.

Athleten des SuS Olfen können kein Krafttraining betreiben

Leon Brückner ist zudem in der U23 noch mit Rang 30 und 34,10 Metern verzeichnet. Bei seinem einzigen Wettkampf in dieser Saison schaffte der frühere Dritte der Deutschen Jugendmeisterschaften, Julian Brinkmann, noch eine Klasseweite mit 52,79 Metern, die in der Männerklasse in Deutschland dieses Jahr auf Rang 20 gelistet werden. Brinkmann, der berufsbedingt nicht mehr so viel trainieren kann, zeigte damit aber, dass er das Hammerwerfen dennoch nicht verlernt hat.

Corona-bedingt können die Hammerwerfer im SuS derzeit nicht trainieren. Das wichtige Krafttraining in dieser Jahreszeit fällt derzeit komplett weg, da bleibt abzuwarten, ob in 2021 die erzielten Weiten gesteigert werden können. Einziger Trost für die SuSler: Auch viele andere Sportler/innen können derzeit, gerade in den Wurfdisziplinen, nicht an den wichtigen Grundlagen arbeiten.

Lesen Sie jetzt