Bürgermeister will auf dem Teppich bleiben

OLFEN "Wer finanziell frei ist wie wir, ist auch frei, Unsinn zu machen. Niemand hindert uns", sagte Bürgermeister Josef Himmelmann in seiner Haushaltsrede. Doch will er tatsächlich "Unsinn treiben"?

18.12.2007, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgermeister will auf dem Teppich bleiben

Josef Himmelmann

Natürlich nicht: "Wir müssen die Fremdbestimmung durch Selbstbeschränkung ersetzen, sonst geht das schief. Das Gefühl, Geld zu haben, hat so manche Stadt in Armut gebracht. Sorgloser Umgang mit Folgekosten, Wahlgeschenke und übertriebener Konsum bergen für Gemeinwesen - nicht nur für Städte - gefährliche Armutsrisiken.

Tugenden weiter pflegen

Wir werden unsere Tugenden weiter pflegen müssen. Sparsamkeit bleibt zentrales Element Olfener Politik . Wir müssen Regeln aufstellen, wie wir mit unserer Freiheit umgehen, wenn wir lange was davon haben wollen...

Mein Fazit der heutigen Situation lautet: Wir in Olfen sind gut gerüstet für die Herausforderungen, mehr nicht. Wenn wir auf dem Teppich bleiben und unsere Tugenden weiter pflegen, gehen wir mit Zuversicht und gestärkt in eine gute Zukunft. Seitens der Stadtverwaltung können wir Ihnen einen ansehnlichen Haushaltsplanentwurf vorlegen. Allen, die daran mitgewirkt haben, gilt mein aufrichtiger Dank."

Lesen Sie jetzt