Busunternehmen vergrößern wieder ihr Angebot und empfehlen Mundschutz

Corona-Krise

Rückkehr zu mehr Normalität: Dieser Trend der nächsten Woche spiegelt sich auch im Busfahrplan. Ab Donnerstag, 23. April, rollen wieder Schulbusse. Es gibt aber weiter Einschränkungen.

Olfen, Nordkirchen

, 18.04.2020, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Linienbusunternehmen aus dem Münsterland reagieren auf die Öffnung der Schulen.

Die Linienbusunternehmen aus dem Münsterland reagieren auf die Öffnung der Schulen. © Foto: RVM

Die Linienbusunternehmen im Münsterland reagieren auf die Ankündigung der Landesregierung zur schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens. Zu Donnerstag, 23. April, fahren sie ihr Fahrplanangebot stufenweise wieder hoch , wie es in einer Pressemitteilung von Samstag heißt.

Von Montag bis Mittwoch, 20. bis 22. April, werde noch weiter nach dem Ferienplan gefahren. Das heißt: Schulbusse sind dann noch nicht unterwegs. „Auch alle Nachtbus-Linien und viele Spätverkehr fallen weiterhin weg“, schreibt Martina Henke vom Zweckverband Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Münsterland.

Angebot für die Abschlussklassen

Das wird ab Donnerstag, 23. April, anders: Wenn die Schulen den Unterricht – zunächst für die Abschlussklassen – wiederaufnehmen, werden auch wieder Schulbusse fahren. Die Pressesprecherin kündigt „von den Abschlussklassen benötigte schulorientiere Fahrten und Linien“ an.

Es wird aber kein Rückkehr zur Normalität sein, wie man sie vor der Pandemie kannte.

Empfehlung, Mundschutz zu tragen

„Zur Verminderung der Ansteckungsgefahr empfehlen die Verkehrsbetriebe im Münsterland, in den Bussen einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und wie bisher auf verstärkte Handhygiene nach der Fahrt zu achten.“

Die Vordertüren bleiben geschlossen. Der Fahrkartenkauf kann wie bisher per App, Fahrkartenautomat und über die Vorverkaufsstellen erfolgen.

Lesen Sie jetzt