Corona-Krise in Olfen: Stadt weist Bürger auf wichtigen Antrag hin

Corona-Krise

In der Corona-Krise müssen manche drastische Einnahmeverluste hinnehmen. Weil sie Kurzarbeitergeld erhalten oder ihre geringfügige Beschäftigung verloren haben. Es gibt ein wenig Abhilfe

Olfen

, 05.04.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Rathaus ist wegen der Corona-Krise zwar geschlossen. Die Fachbereiche sind aber erreichbar.

Das Rathaus ist wegen der Corona-Krise zwar geschlossen. Die Fachbereiche sind aber erreichbar. © Theo Wolters (A)

Die Stadt Olfen weist darauf hin, dass Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld erhalten oder eine geringfügige Beschäftigung verloren haben, Anspruch auf Wohngeld haben können. Das hat die Stadtverwaltung Olfen in einer Pressemitteilung erklärt.

Was ist eigentlich Wohngeld? „Wohngeld gibt es als Mietzuschuss für Mieter oder als Lastenzuschuss für Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung“, teilt die Stadt Olfen mit.

Bewilligung in der Regel für zwölf Monate

In der Regel wird Wohngeld für zwölf Monate bewilligt, heißt es in der städtischen Pressemitteilung weiter. Und: Für die Personen, die aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen durch COVID-19 betroffen sind, könne eine Bewilligung auch für drei Monate aussprechen.

Wie erfahre ich, ob ich eine Anspruch auf Wohngeld habe oder nicht? Die Stadt klärt auf: Mit dem Wohngeldrechner könne online ausgerechnet werden, ob ein Anspruch auf Wohngeld besteht. Es kann dort auch direkt ein Antrag online gestellt werden. www.wohngeldrechner.nrw.de

Das Olfener Rathaus ist zwar geschlossen, aber der zuständige Fachbereich ist erreichbar.

Kontakt: Tel. (02595) 389176; E-Mail: blome@olfen.de

Lesen Sie jetzt