Bei Tests im Kreis Coesfeld werden immer mehr Virus-Mutationen festgestellt - jetzt auch die südafrikanische Variante. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Corona-Mutation aus Südafrika ist angekommen im Kreis Coesfeld

Der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld ist deutlich gesunken. Das RKI bremst aber vorzeitige Freude. Das hat mit den Feiertagen zu tun und mit dem Auftreten der südafrikanischen Virusvariante.

Dass die dritte Welle der Corona-Pandemie kommen wird, hatten Wissenschaftler schon lange vorhergesagt. Dass sie den Menschen und dem Gesundheitssystem viel abverlangen wird, ebenfalls: „Es gibt sehr deutliche Signale, dass diese Welle noch schlimmer werden kann als die ersten beiden Wellen“, sagte etwa Lothar Wieler, der Chef des Robert-Koch-Instituts. Umso mehr ließen am Morgen des Ostersonntags die aktuellen Inzidenzwerte aufatmen – wenn auch nur kurz.

Gelsenkirchen verzeichnet Sprung über 200er-Marke

Zwei Fälle mit südafrikanischer Variante

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.