Corona-Maßnahmen

Corona-Protest in Olfen: Nur wenige „Spaziergänger“ – eine Anzeige

Etwa 30 Personen sind am Dienstag (15. März) wieder durch Olfen gezogen, um gegen die Corona-Regeln zu protestieren. Auch wenn sich diese Maßnahmen in wenigen Tagen ändern sollen.
In Olfen spazierten am Dienstag wieder etwa 30 Personen als Protest gegen die Corona-Regeln. Die Spaziergänge verzeichnen langsam weniger Teilnehmer. © Marie Rademacher (Archiv)

Auch an diesem Dienstag (15. März) ist wieder eine Gruppe von Menschen durch Olfen gelaufen, um gegen die Corona-Regeln zu protestieren. Die Polizei spricht von etwa 30 Teilnehmern. „Es ist ruhig geblieben“, sagt Sascha Kappel von der Polizei im Kreis Coesfeld.

Trotzdem habe die Polizei wieder eine Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Denn die Versammlung sei wie in der Vergangenheit auch nicht angemeldet gewesen, so Kappel. Seit Dezember spazieren jeden Dienstag einige Menschen durch Olfen. Zu Hochzeiten kamen dabei über 100 Personen zusammen. Inzwischen nimmt die Zahl der Teilnehmer immer weiter ab.

Bund und Länder diskutieren über Corona-Regel

In wenigen Tagen sollen am 20. März ohnehin die meisten Regeln zum Schutz vor Corona wegfallen. Darauf hatten sich Bund und Länder geeinigt. Seit Anfang März dürfen etwa auch Ungeimpfte wieder Hotels und Gastronomie besuchen, Clubs und Diskotheken sind unter 2G-Plus-Regelung wieder geöffnet. Am 20. März soll auch die Homeoffice-Pflicht auslaufen.

Da die Infektionszahlen derzeit wieder auf einem Rekordhoch liegen, diskutieren Bund und Länder am Mittwoch und Donnerstag (16. und 17. März) noch einmal über die Lockerungen. So soll es Übergangsfristen geben. Einige Länder hatte zudem angekündigt, etwa die Maskenpflicht zum Schutz besonders gefährdeter Gruppen noch nicht aufzuheben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.