Coronavirus erreicht Steverstadt: Kreis Coesfeld bestätigt zwei Verdachtsfälle in Olfen

Corona in Olfen

Das Coronavirus könnte die Stadt Olfen erreicht haben: Der Kreis Coesfeld hat bestätigt, dass es in der Steverstadt zwei Verdachtsfälle gibt.

Olfen

, 07.03.2020, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

In den letzten Tagen schon ist das Coronavirus auch der Stadt Olfen immer näher gerückt - seit Samstag (7. März) steht nun fest: Auch in der Steverstadt gibt es zwei Verdachtsfälle. Das bestätigte die Pressestelle des Kreises Coesfeld auf Anfrage der Redaktion.

Dass die beiden Olfener tatsächlich auch erkrankt und positiv getestet sind, bestätigte der Kreis aber auch am Sonntagmittag nicht. „Bis dato sind das nur Verdachtsfälle“, sagt Christoph Hüsing von der Pressestelle des Kreises Coesfeld.

Die Volksbank in Olfen allerdings teilt mit, dass drei ihrer Mitarbeiter, die in der Filiale in Olfen arbeiten, an Corona erkrankt sind. Die Volksbank-Geschäftsstelle, Zur Geest, bliebt in der nächsten Woche deshalb geschlossen.

Insgesamt, so teilt es der Kreis mit, gibt es am Sonntagmorgen 18 Infektionen und 11 Verdachtsfälle. Die Zahl wächst seit Bekanntwerden der ersten Erkrankung in Senden am Mittwoch stetig.

Insgesamt 18 Menschen im Kreis Coesfeld an Corona erkrankt

Bislang gehen alle bestätigten Fälle auf den 49-jährigen Sendener zurück: Die Erkrankten stammen aus seinem direkten Umfeld und haben Wohnsitze entweder in Senden oder in Ascheberg, wie Freitag bekannt wurde.

Ob die beiden Menschen aus Olfen, die jetzt mit dem Verdacht auch Corona in häuslicher Quarantäne leben, auch in einer Verbindung mit den Erkrankten aus Senden oder Ascheberg stehen, konnte Dietrich Aden vom Kreis am Samstag nicht sagen. Dazu liefen die Untersuchungen, sagte er nur.

Der Kreis hat ein Infotelefon eigerichtet: Es ist unter Tel. (02541) 185380 zu erreichen.

Wir haben diesen Text im Laufe des Abends aktualisiert und um Informationen ergänzt.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt