Darum ist die Oststraße in Olfen aktuell nur einspurig befahrbar

hzGrüne Achse

Seit Anfang der Woche wird an der Oststraße am Stadtpark gearbeitet. Auch für die Zukunft sind noch weitere Bauprojekte von der Stadt Olfen geplant.

Olfen

, 01.08.2019, 04:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit einigen Tagen ist die Oststraße hinter dem Olfener Stadtpark nur noch auf einer Spur befahrbar. Die Bauarbeiten sind Teil des großen Grüne Achse-Projekts, welches seit einigen Jahren Schritt für Schritt fortschreitet.

„Das hat einen größeren Hintergrund“, sagt Olfens Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Die Grüne Achse „beginnt gedanklich am Eingang des Leohauses“, erklärt er. Sie erstreckt sich bis hin zum Alten Hafenbecken.

Tiefbau- und Pflanzarbeiten für über 400.000 Euro

Die Oststraße grenzt direkt an den Olfener Stadtpark, der ebenfalls schon umgebaut wurde. Unter anderem wurden dort neue Wege angelegt. Zudem „wurde respektiert, dass da früher ein Friedhof war“, sagt Olfens Bürgermeister. Einige Grabsteine erinnern heute daran.

An der Straße finden nun Tiefbau- und Pflanzarbeiten statt. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 415.000 Euro. „Es ist aber eine geförderte Maßnahme“, erklärt Sendermann. Die Bushaltestelle auf der Seite des Parks ist bereits verschwunden und soll auch nicht wieder aufgebaut werden. „Die Busse fahren nur noch in eine Richtung daher“, so der Bürgermeister. Für alle, die mit dem Bus fahren wollen, ändere sich nur die Straßenseite, auf der sie einsteigen, versichert er.

Viele Bänke und eine Dachplatane

Da die Oststraße eine ehemalige Bundesstraße ist, müssen dort aktuell große Maschinen eingesetzt werden.Die Geräte, die sonst für solche Arbeiten eingesetzt werden, würden in diesem Fall nicht reichen. Denn um die Straße zu erneuern, müssen zurzeit erst mal 40 Zentimeter Asphalt entfernt werden. Im Anschluss soll die Fahrbahn dann gepflastert werden.

An der Grenze zum Stadtpark sollen dann später einige Bäume gepflanzt werden, die gemeinsam eine Dachplatane bilden sollen - eine Art natürliches Dach. Darunter sollen in Zukunft auch viele kleine Bänke stehen. Es soll ein „Übergang zwischen Park und Bebauung“ werden. „Man kann sich hier aufhalten und in die Sonne setzen“, sagt Wilhelm Sendermann.

Ehemaliges Krankenhaus soll abgerissen werden

Wenn die Oststraße fertiggestellt ist, sind die Arbeiten an der Grünen Achse aber noch nicht abgeschlossen. „Wir müssen vielleicht auf Dauer gucken, ob die Bushaltestelle groß genug ist“, sagt der Bürgermeister mit Blick auf die Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite.

Auch das ehemalige Olfener Krankenhaus (Marienheim) an der Oststraße wird mit der Zeit weichen müssen. „Auf Dauer soll dort eine Altenpflege entstehen“, so Sendermann. Das dahinter gelegene Seniorenzentrum St.-Vitus-Stift soll dann ausgeweitet werden. Das Krankenhaus soll dann abgerissen werden. Ein Teil der Fläche soll im Anschluss aber frei bleiben, um einen besseren Blick auf das Heimathaus zu gewähren.

Lesen Sie jetzt