Das war heftig - Baggerfahrer trennt Olfenkom-Kunden für Stunden vom Internet

Kein Internet

Erst hatte der Baggerfahrer in Datteln kein Glück - er traf ein Glasfaserkabel. Dann kam Pech dazu - es war eine Hauptleitung. Viele Olfener waren stundenlang von der weiten Welt abgehängt.

Olfen

, 26.09.2019, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das war heftig - Baggerfahrer trennt Olfenkom-Kunden für Stunden vom Internet

Wenn ein Glasfaserkabel beschädigt ist, dauert die Reparatur oft mehrere Stunden. © Foto: Unitymedia

Nichts ging mehr in Olfen am Mittwochmorgen ab 11.15 Uhr. Kein Telefon, kein Internet. Kunden der Olfenkom waren nicht mehr telefonisch zu erreichen und konnten nicht mehr ins Netz gehen. Die Suche nach dem Schaden gestaltete sich schwierig. Fündig geworden sei man in der Nachbarstadt Datteln, sagte am Donnerstag Olfenkom-Geschäftsführer Manfred Casper.

Ein Baggerfahrer habe bei Arbeiten die Standleitung nach Frankfurt gekappt. Danach ging nichts mehr. Weil es keine zweite Leitung nach Olfen gibt, hatten alle Olfenkom-Kunden das Nachsehen. „Die Reparatur derartiger Hauptleitungen ist sehr aufwendig und dauert sehr lange“, sagt Casper.

Olfenkom-Kunden waren rund acht Stunden vom Netz

Am Ende waren es rund acht Stunden. Gegen 0.30 Uhr am Donnerstagmorgen sei der Schaden behoben gewesen. Nicht der erste Fall dieser Art in diesem Jahr. Zum zweiten Mal war die Hauptleitung beschädigt worden. Eine neue Situation für die Olfenkom. „Jahrelang hatten wir keine Beschädigungen“, sagte der Olfenkom-Geschäftsführer.

Natürlich habe es nach dem Ausfall einige negative Reaktionen gegeben. „Aber wir haben auch viel Zuspruch von den Kunden bekommen.“ Damit das so bleibt, plant die Olfenkom im Zuge der Arbeiten in den Außenbereichen eine zweite Hauptleitung nach Düsseldorf. Werde dann ein Hauptkabel beschädigt, könne kurzfristig umgeschaltet werden.

Lesen Sie jetzt