Eisfläche trotz Schilder wieder kaputt: Eisbrocken auf der Schlittschuh-Fläche

hzEisfläche

Schlittschuhfahren war in diesem Winter auf der Eisfläche in Olfen noch nicht möglich: Dazu war es einfach noch nicht lange genug kalt. Die noch dünne Eisschicht ist offenbar zerstört worden.

Olfen

, 30.12.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist schon wieder passiert: Nachdem Zerstörungswillige schon Anfang dieses Jahres und zu Beginn des letzten Winters durch Steinwürfe das Entstehen einer schönen, glatten Eisfläche in Olfen verhindert haben, gibt es auch rund ein Jahr später keine viel besseren Aussichten.

In der Woche vor Weihnachten hatte die Stadt Olfen die 1800 Quadratmeter große Fläche - trotz der frühlingshaften Temperaturen - schon einmal mit Wasser befüllen lassen. „Wenn es kalt wird, wollen wir vorbereitet sein“, hatte Bürgermeister Wilhelm Sendermann das auf Anfrage der Redaktion erklärt.

Zarte Eisschicht wieder kaputt

Ein guter Gedanke von der Stadt: Kurz nach Weihnachten kam tatsächlich der Kälteeinbruch mit Minusgraden. Auf dem Wasser auf der Fläche hinter der Grundschule am Dortmund-Ems-Kanal bildete sich tatsächlich eine zarte Eisschicht.

Jetzt lesen

Glatt ist sie allerdings schon jetzt nicht mehr. Bilder zeigen: Die dünne Eisschicht ist stellenweise schon wieder kaputt - kleine Eisbrocken verteilen sich am Montag (30. Dezember) über die Fläche. Unbekannte haben dort entweder Steine geworfen, die Schicht zertreten oder etwas anderes getan, um die glatte Schicht zu zerstören. Und das, obwohl seit diesem Winter sogar zusätzliche Schilder stehen, die auf den eigentlichen Zweck der Fläche hinweisen und verhindern sollen, dass dünne Eisschichten zertreten oder mit Steinen beworfen werden.

Lesen Sie jetzt