Ob Gemüse im Hochbeet oder Sommerblumen in den Beeten: Bis Mitte Mai sollte man mit dem Pflanzen warten, rät Rita Lohmann aus Vinnum. © Maria Niermann (Archiv)
Bauernregel

Eisheilige kommen: Hobby-Gärtner sollten „immer ein Vlies im Anschlag haben“

Die Eisheiligen bringen Mitte Mai oft noch mal Frost und sind bei Gärtnern gefürchtet. Auch die Landwirte in Selm, Olfen und Lünen bereiten sich und ihre Pflanzen im Mai auf Kaltluft vor.

Gärtner und Landwirte fürchten sie: die kalte Sophie. Die Dame kommt am 15. Mai und bringt noch ihre Brüder Mamertus, Pankratius, Servatius und Bonifatius mit. Gemeint sind die Eisheiligen, die vom 11. bis 15. Mai oft mit Kälteeinbrüchen und Nachtfrost einhergehen. Auch wenn der Wetterbericht in diesem Jahr eher warme Tage voraussagt – Gärtner und Hobby-Gemüsebauern sollten wachsam sein.

Gurken mögen es warm

Erdbeerblüten besonders empfindlich

Über die Autorin
Redakteurin
Seit rund zehn Jahren im Lokaljournalismus zu Hause – erst am Niederrhein, dann im Ruhrgebiet und Münsterland. Beschäftigt sich am liebsten mit menschlichen und lokalpolitischen Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.