Susanne Elsner (l.) sorgt dafür, dass Teresa mit desinfizierten Händen ins Zelt geht. © Maria Niermann
Ferienprogramm

Feuerschlucker, Drahtseilartisten, Messerwerfer: Zirkusprojekt in Olfen

50 Kinder lernen in Olfen gerade, wie sie in einer Manege eines Zirkuszeltes glänzen können. Das Team der Stadtranderholung hat das für sie auf die Beine gestellt.

Der Mitmachzirkus Manegentraum hat seine Zelte auf der Wiese am Telgenkamp aufgebaut und wird in dieser Woche 50 Kinder zu kleinen Artisten ausbilden. Das Team der Stadtranderholung macht’s möglich.

Dass hier Profis am Werk sind, wird an diesem Dienstagmorgen schnell klar: 50 ungeduldige Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sitzen im Café-Zelt und warten darauf, als Feuerschlucker, Drahtseilartist, Jongleur oder Messerwerfer zu trainieren. Sie sind pünktlich, überpünktlich am Zelt auf der Wiese am Telgenkamp angekommen, an diesem zweiten Tag des Zirkusprojekts.

Fotostrecke

Olfener Kinder werden zu Stars in der Manege

Bevor die Ungeduld überhandnimmt, weiß Melanie Töpper Rat: „Hört mal zu: Alle raus auf die Wiese, 25 stellen sich hinten an die Hecke, die anderen 25 Kinder bleiben bei mir. Wir spielen nun: Fischer, Fischer Wie tief ist das Wasser?“ So lernen die verdutzten Kinder kurzerhand das gute alte Spiel, bis dann – endlich – die Zirkusmelodie aus dem Zelt erklingt. Melanie Töpper hat keine Chance mehr, die Kinder stürmen ins Zelt, mit einer kurzen Unterbrechung: Händedesinfektion. Da kommen wieder die Organisatoren der Stadtranderholung ins Spiel.

Es gibt sie seit 43 Jahren, die Frauen und Männer, die für Olfener Kinder die Angebote in den Sommer- und Herbstferien auf die Beine stellen. In diesem Jahr ist es ein Minigolf-Turnier und das Kreieren von Gips-Figuren, eine Fahrradtour zum Schiffshebewerk Henrichenburg, ein Skate-Workshop und eben der Mitmachzirkus. Angesprochen sind insgesamt Kinder von sechs bis zwölf Jahren, bei einigen Aktionen aber, wie etwa dem Skate-Workshop, sind Kinder erst ab acht Jahren dabei.

Negativer Test war Pflicht

Wie schwierig es ist, in einer Pandemie ein Programm zu erstellen, wird schnell klar. Nahezu alle Angebote im Olfener Sommer-Programm 2021 können unter freiem Himmel stattfinden. Das heißt aber auch, dass es bei Regen zu Absagen kommen kann. Beim derzeit laufenden Zirkusprojekt mussten alle Kinder einen negativen Test mitbringen, der bei der großen Abschiedsvorstellung noch einmal aktualisiert werden muss. Hatten das Stadtranderholungs-Team und die Zirkusverantwortlichen bis zum Wochenende noch geglaubt, sie könnten weitestgehend auf Masken verzichten, musste jetzt doch wieder auf die strengeren Regeln verwiesen werden. Nicht einfach für alle Beteiligten.

Die sich schnell ändernden Corona-Vorschriften verlangen von den ehrenamtlich agierenden Olfenern viel Spontanität, Einsatz und Kreativität. Zur Kreativ-Abteilung gehören die Buttons, die vom Team vorbereitet worden sind und jedes Kind täglich anstecken sollte. „Ist doch viel schöner, wenn wir die Kinder mit ihrem Namen ansprechen können“, meint das Team. Sie begleiten dann auch die kleinen Artisten zu den Toiletten in der Dreifachturnhalle, immer in Begleitung eines Ehremamtlers, der die Schlüsselgewalt der Sporthalle vom Hausmeister erhalten hat. Die Stadtverwaltung hat auch ermöglicht, dass der Zirkus Strom und Wasser aus der Dreifachturnhalle erhält.

Bezahlbare Angebote schaffen

Ein Ziel des Teams ist es auch, bezahlbare Angebote zu machen. Die Kirchengemeinde, Stadt Olfen und Spenden machen diese preiswerten Angebote möglich. „Wir möchten ja schließlich auch den Familien die Chance geben, ihre Kinder zu uns zu geben, die vielleicht seit eineinhalb Jahren in Kurzarbeit sind.“ So wurden und werden im Kreis der elf Ehrenamtler die Teilnehmergebühren intensiv durchdiskutiert.

Und schon werden die Aufgaben wieder handfest: „Wo ist unser Erste-Hilfe-Set?“ ruft Melanie Töpper, bevor das erste Training überhaupt begonnen hat. „Blut am Schienbein.“ Die kleine Artistin beruhigt: „Ist nur ein alter Mückenstich, den hab ich wieder aufgeschürft“. Nach der Behandlung geht’s wieder ab ins Zirkuszelt.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.