Nach jedem Einsatz müssen die Gerätschaften überprüft und immer wieder auch repariert werden. Eigentlich müsste auch der Umgang immer wieder geübt werden, doch in der Pandemie ist das schwierig. © Thomas Aschwer (A)
Feuerwehr

Feuerwehr Olfen muss immer fit sein – hat aber ein großes Problem

103 Unfälle weist die gerade vorgelegte Polizeistatistik 2020 für Olfen aus. In vielen Fällen musste auch die Feuerwehr ausrücken. Doch die ehrenamtlichen Kräfte haben ein großes Problem.

Jeder Handgriff muss ihn Gefahren- und Notfällen sitzen. Oft kommt es auf die Sekunde an. Üben, üben, üben lautet deshalb das Motto bei der Feuerwehr. Doch die insgesamt rund 70 Aktiven der Löschzüge Olfen und Vinnum kommen seit Monaten nicht dazu. Die Pandemie hat den freiwilligen Helfern einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Schon beim ersten Lockdown im vergangenen Frühjahr fielen die Übungsabende aus. Und seit Oktober 2020 war es dann wieder vorbei mit den praktischen Einheiten. „Auch der kameradschaftliche Teil wie Versammlungen und Ausflüge konnten nicht wie bisher durchgeführt werden. Darunter leidet die Kameradschaft“, sagt Karsten Nieländer vom Öffentlichkeitsteam der Feuerwehr. Doch die Feuerwehr mit den Löschzügen Olfen und Vinnum sei in den vergangenen Monaten nicht untätig geblieben.

Online-Ausbildung war auch bei der Feuerwehr das Gebot der Stunde

„Viele Übungsthemen können auch online behandelt werden“, sagt Nieländer. Beispielhaft nennt er Sachkundeunterweisungen wie beispielsweise zu den besonderen Rahmenbedingungen bei E-Autos oder Sicherheitsvorschriften. Jeden Donnerstag treffen sich die Löschzüge Olfen und Vinnum um 19.30 Uhr zum digitalen Unterricht. Häufig sind über 40 Wehrleute beim digitalen Übungsabend online. „So ist es möglich, zumindest das theoretische Wissen weiter zu vermitteln.“

Aber das sei halt nur die eine Seite der Medaille. „Der Umgang mit den Fahrzeugen und Geräten ist sehr wichtig – gerade auch für die jungen Leute, die aus der Jugendfeuerwehr kommen“, sagt Nieländer und nennt ein praktisches Beispiel. Die Löschwasserförderung über längere Strecken könne zwar theoretisch besprochen werden, müsse aber auch geübt werden. Gleiches gelte für die Ausstattung der verschiedensten Fahrzeuge. „Die richtigen Handgriffe müssen im Einsatzfall im Schlaf sitzen.“

Erste kleine Übungen erhalten die Einsatzfähigkeit

Deshalb fängt die Feuerwehr jetzt auch wieder mit Übungen im Gerätehaus und vor allem an der frischen Luft an. „Aber nur in Kleingruppen mit rund 10 Leuten“, betont Nieländer. Schließlich habe oberste Priorität, dass die Feuerwehr Olfen absolut einsatzfähig bleibt. Deshalb gelten für die Treffen strenge Schutzmaßnahmen, um möglichst Coronafälle innerhalb der Feuerwehr zu vermeiden.

Auch die Generalversammlung am Samstag, 20. März findet deshalb nur online statt. „Da bei dieser Versammlung meist über 100 Personen aus Feuerwehr, Stadtverwaltung und Gäste zusammenkommen, wäre eine Versammlung in altbekannter Form nicht zu verantworten“, sagt Karsten Nieländer. Zu besprechen gibt es einiges. So bekommt die Feuerwehr in diesem Jahr ein neues Logisitikfahrzeug.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt