Flüchtlinge Thema im Hauptausschuss Stadt Olfen hat neue Flüchtlingsunterkunft eingerichtet

Redakteurin
Dutzende Geflüchtete aus der Ukraine warteten im Josefshaus in Seppenrade auf ihren Umzug nach Olfen. Jetzt hat die Stadt eine neue Unterkunft in einem Gewerbegebiet geschaffen.
Dutzende Geflüchtete aus der Ukraine warteten im Josefshaus in Seppenrade auf ihren Umzug nach Olfen. Jetzt hat die Stadt eine neue Unterkunft in einem Gewerbegebiet geschaffen. © Jessica Hauck
Lesezeit

Wenn der Haupt- und Finanzauschuss am Dienstag, 8. November, ab 18 Uhr im Bürgerhaus an der Kirchstraße tagt, wird er sich mit Platz für Geflüchtete, dem Wochenmarkt und den Sperrzeiten für Kneipen beschäftigen.

Stefanie Benting, Fachbereichsleiterin für Arbeit, Soziales und Integration, wird die Ausschussmitglieder auch über die Situation der Geflüchteten in Olfen informieren. Die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs beschäftigen die Stadt weiterhin stark. Aktuell hat die Stadt 15 Wohnungen angemietet und dort 53 Personen aus der Ukraine untergebracht. Auch im Josefshaus in Seppenrade sind noch Geflüchtete untergebracht, denen die Stadt noch keine passende Unterkunft zuweisen konnte.

Ende Oktober hat Olfen allerdings eine neue Flüchtlingsunterkunft im Gewerbegebiet an der Carl-Benz-Straße eingerichtet. Dort konnte nach Angaben der Stadt ein Großteil der Familien aus dem Josefshaus einziehen.

Ausschuss berät über Sperrstunde

Außerdem wird der Haupt- und Finanzausschuss darüber informiert, wie der Wochenmarkt künftig gestärkt und neu ausgerichtet werden könnte. Ein Experte war mit einer Befragung und einem Konzept beauftragt worden und wird erste Ergebnisse seiner Arbeit vortragen.

Außerdem wird der Ausschuss über die Sperrstunden für Kneipen und Restaurants in Olfen und über die Änderung der Abwassergebühren beraten .