Freigabe der Bilholtstraße verzögert sich etwas - das ist der Grund

hzBilholtstraße

Es hätte so schön sein können - am Samstagmorgen (10. Oktober) über die komplett neu gestaltete Bilholtstraße fahren. Hätte - wenn es in dieser Woche nicht so viel geregnet hätte.

Olfen

, 09.10.2020, 16:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die letzte Asphaltdecke ist gezogen, Straßenschilder sind montiert und Hecken gesetzt, auch Zebrastreifen sind bereits aufgetragen. Auf den ersten Blick sieht am Freitag (9. Oktober) alles danach aus, dass noch an diesem Tag die neu gestaltete Bilholtstraße für den Verkehr wieder freigegeben werden kann. Wird sie aber nicht. Und auch nicht am Samstag - wie eigentlich geplant.

„Uns fehlt ein Arbeitstag“, sagt am Freitagnachmittag Klemens Brömmel von der Stadtverwaltung. Zusammen mit dem Bauleiter und weiteren Verantwortlichen hatte sich Brömmel am Freitagmorgen über den Baufortschritt informiert. Schon dabei zeigte sich Brömmel pessimistisch, dass der geplante Öffnungstermin eingehalten werden kann.

Bei Regen keine Markierungsarbeiten

„Schuld“ ist dabei das Wetter. „Für die Markierungsarbeiten benötigen wir eine trockene Straße“, sagt Brömmel. So sehr die Mitarbeiter der Fachfirma zum Wochenausklang auch „in die Hände spuckten“, am Ende reichte die Zeit nicht. Neben den Zebrastreifen und den Linien müssen sie viele Fahrradpiktogramme auftragen. Sie signalisieren den Autofahrern, für wen dieser Verkehrsraum in erster Linie gedacht ist.

Jetzt hoffen Stadtverwaltung und Verkehrsteilnehmer auf einen möglichst trockenen Montag. Wenn alles passt, könnten die Arbeiten dann abgeschlossen - und vielleicht noch am gleichen Abend die Straße freigegeben werden. Allerdings sind Bilholtstraße und Straße Zur Geest nicht mehr komplett gesperrt. Fußgänger können sie bereits weitgehend frei bewegen.

Bauabnahme auf der Bilholtstraße, Stadt, Bauleiter und Firmenverteter werfen einen (kritischen) Blick auf die bereits abgeschlossenen Arbeiten.

Bauabnahme auf der Bilholtstraße, Stadt, Bauleiter und Firmenverteter werfen einen (kritischen) Blick auf die bereits abgeschlossenen Arbeiten. © Thomas Aschwer

Auch wenn sich die komplette Freigabe jetzt um wenige Tage verzögert, ist die Stadt mit dem Ablauf und Umsetzung der Arbeiten voll zufrieden. „Die Mitarbeiter der beauftragten Firma haben sehr gute Arbeit gemacht“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Er lobt auch den schnellen Fortschritt der Arbeit.

Seit Anfang Februar gaben Bauarbeiter den Takt an

Anfang Februar hatte Firma Gieseke aus Rheine mit der kompletten Umgestaltung Olfens meist befahrener Straße begonnen. In mehreren Bauabschnitten gestalteten sie die Bilholtstraße und ein Stück der Straße Zur Geest um. Als aufwendiger als erwartet erwiesen sich die Leitungsarbeiten. Etliche waren nicht in den alten Plänen vorhanden und musste im Zuge der Arbeiten für den neuen kleinen Kreisverkehr umgelegt werden.

Rund 1,9 Millionen Euro hat die Stadt in den Umbau investiert - und damit eine Verkehrswende eingeleitet. Schon nach dem Auftragen der ersten Linien ist am Freitag deutlich geworden, dass PKW und LKW künftig deutlich weniger Platz auf der Straße haben. Dafür gibt es jetzt deutlich mehr Raum für Fahrradfahrer. Es wird spannend wie Olfener und Gäste mit der neuen Situation umgehen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt