Bereits im vergangenen Jahr hat die Gesamtschule Olfen in vier Feiern den 10. Jahrgang entlassen. Dieses Jahr war eine zentrale Feier geplant, kann aber angesichts der Wetterprognose so nicht stattfinden. © Thomas Aschwer
10er Abschluss

Gesamtschule „blutet das Herz“ – Wetter macht Strich durch Feier-Planung

Die Vorfreude auf eine gemeinsame Feier am Naturbad Olfen war groß bei den Zehntklässlern der Gesamtschule. Jetzt haben die Verantwortlichen die Reißlinie gezogen - nicht wegen Corona.

Ein ganz besonderer Tag ist der Freitag (18.) für zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Olfen-Datteln. Mit der Übergabe des Abschluss-Zeugnisses endet ihre Schullaufbahn. Und auch diejenigen Schülerinnen und Schüler, die künftig die gymnasiale Oberstufe besuchen und an der Schule bleiben, werden die eine oder andere Träne vergießen. Die Feier ist auch für sie das Ende einer besonderen Gemeinschaft.

Um allen Jugendlichen eine besondere Feier zu ermöglichen, hatten die Verantwortlichen ein Corona-konformes Konzept entwickelt: Abschlussgottesdienst und -feier sollten an der Sommerbühne am Naturbad stattfinden. Bis zum Dienstag dieser Woche stand der Plan, dann sorgten Wetterprognosen für Gesprächsstoff. Schulleiter Dr. Jerome Biehle sah angesichts der angekündigten Gewitter „Gefahr für Leib und Leben“.

Vier kleine Veranstaltungen

In Absprache mit Eltern, Schülern und auch der Stadtverwaltung habe die Schule entschieden, die Feier wie im vergangenen Jahr zu organisieren. Wohl wissend, dass sich die Schülerinnen und Schüler sehr auf die gemeinsame Feier gefreut hatten. Jetzt wird es am Freitag vier kleinere Veranstaltungen im Forum im Klassenverbund geben, die im Abstand von zwei Stunden beginnen. Eine gemeinsame Feier in der Schule ist nach Einschätzung von Schulleiter Jerome Biehle nicht möglich. „Es gelten weiter die AHA-Regeln“.Eine Mail des Kreises Coesfeld vom Mittwoch hatte zunächst einen anderen Eindruck erweckt. Bei Schulabschlussfeiern für Abschlussjahrgänge, etwa bei Zeugnisvergaben, lehnt sich danach das Land NRW jetzt an das an, was bereits für Kulturveranstaltungen gilt. So können in geschlossenen Räumen, die ständig durchlüftet werden oder eine zertifizierte Lüftungsanlage haben, sogar bis zu 1000 Personen an den Anlässen teilnehmen. Doch eine Zusatzbedingung hat es in sich – auch bei diesen Feiern muss ein Mindestabstand eingehalten werden.

„Wir haben keine zertifizierte Lüftungsanlage und auch keine Aula, kein Forum oder anderen Raum, der die Vorgaben erfüllt“, sagt Schulleiter Biehle. Nicht stattfinden kann somit auch der zentrale Gottesdienst für die Jahrgangsstufe. Dass es insgesamt keine große Gemeinschaftsaktion gibt, bedauert Jerome Biehle ausdrücklich. „Uns blutet das Herz“, denn der Tag hat für Schüler und Eltern eine ganz besondere Bedeutung.

Noch nicht entschieden ist aktuell, unter welchen äußeren Bedingungen die Abiturfeier stattfindet. Alle hoffen derzeit auf Plan A: Dann findet die Feier für alle Abiturienten am Freitag, 25. Juni ab 14 Uhr am Naturbad statt. Bei schlechtem Wetter muss auch diese Gruppe geteilt werden. Die erste Feier würde um 11 Uhr, die zweite um 14 Uhr im Forum beginnen. Die Entscheidung fällt Anfang nächster Woche.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.