Gesamtschule zeigt Umsetzung des Agenda-Gedankens

Besuch des Lenkungskreises

OLFEN Von leerem Geschwätz konnte keine Rede sein - im Gegenteil: Das konsequente Umsetzen der Agenda-Gedanken im Schulalltag stellten Bernd Herrmann und Bert Baesgen dem Lenkungskreis der Lokalen Agenda auf der Beiratssitzung in der Gesamtschule vor.

02.07.2009, 18:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weiter fließen in den Unterrichtsfächern unter anderem die Themen Müll - mit praxisnahen Aktionen - und die Umweltzerstörung ein. Es geht in die Steveraue und es gibt den Girls' und Boys' Day, eine Abiturienten-Allee, Buspaten, Kontakte mit dem Vitus-Stift, eine AG "Gutes Benehmen", Eltern, die in der Schule Obst und Gemüse anbieten, eine Solaranlage auf dem Dach.Nächster Besuch bei NSM Magnettechnik

Eine Auszeichnung gab es für die "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Neben Autorenlesungen mit Zeitzeugen, Workshops zum Thema Toleranz, dem Besuch eines jüdischen Museums wurde am Runden Tisch "Mitmenschlichkeit und Toleranz" thematisiert.   "Alles, was angestoßen wird, wird für die Gesellschaft ein Dauerbrenner sein, ein Prozess, der nicht endet", war sich Bernd Herrmann sicher. "Viele Probleme, die andere Schulen haben, haben wir hier nicht." Der didaktische Leiter schob das auch auf das "Training sozialer Kompetenzen", für das im Jahrgang fünf viel Zeit investiert würde.

Weiter fließen in den Unterrichtsfächern unter anderem die Themen Müll - mit praxisnahen Aktionen - und die Umweltzerstörung ein. Es geht in die Steveraue und es gibt den Girls' und Boys' Day, eine Abiturienten-Allee, Buspaten, Kontakte mit dem Vitus-Stift, eine AG "Gutes Benehmen", Eltern, die in der Schule Obst und Gemüse anbieten, eine Solaranlage auf dem Dach.Nächster Besuch bei NSM Magnettechnik

Klaus Danielscyk, der den Lenkungskreis mit Ursula Zimolong leitet, bedankte sich für die detaillierten Ausführungen. Als nächsten Termin nannte er den Besuch der NSM Magnettechnik. Der Lenkungskreis will sich ein Bild davon machen, wie ein Unternehmen mit den Ressourcen umgeht.

Im Juni 1999 wurde durch Ratsbeschluss der Agenda-Prozess angestoßen. Im Dezember diesen Jahres soll es eine Veranstaltung in der Gesamtschule geben, bei der die Ergebnisse der ersten 10 Jahre der Öffentlichkeit präsentiert werden. em

Lesen Sie jetzt