Gleich zwei gute Nachrichten für die neuen Glasfaserkunden im Außenbereich

Glasfaserausbau

Doppelt gute Nachrichten für die Bewohner im Außenbereich: Nach langem Vorlauf sollen jetzt im Oktober die Arbeiten für den Glasfaserausbau endlich beginnen. Damit nicht genug.

Olfen

, 02.10.2019, 12:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gleich zwei gute Nachrichten für die neuen Glasfaserkunden im Außenbereich

Der Glasfaserausbau im Außenbereich soll in diesem Monat in Olfen anlaufen. © picture alliance/dpa

Die Stadt Olfen ist überzeugt, dass sie den neuen Glasfaserkunden einen Zuschuss zahlen darf. Sie beruft sich dabei auf eine Entscheidung für Lüdinghausen. Nachdem Bürgermeister Richard Borgmann einen Ratsbeschluss aus juristischen Gründen beanstandet hatte, war die Kommunalaufsicht des Kreises Coesfeld am Zuge.

„Ich freue mich, dass sie den Ratsbeschluss aus Lüdinghausen für rechtmäßig erklärt hat“, sagt Bürgermeister Sendermann. „Das bedeutet auch grünes Licht für die Förderung des Glasfaserausbaus in den Olfener Außenbereichen.“

Die Stadt Olfen vertritt diese Auffassung, obwohl es einen großen Unterschied zwischen den beiden Städten gibt - in Lüdinghausen und Seppenrade waren für den Ausbau Buddelvereine gegründet worden, die es in Olfen nicht gibt.

Neue Kunden bekommen nicht automatisch einen Zuschuss

Allerdings fließt nicht automatisch Geld an die neuen Glasfaserkunden im Außenbereich. Der Olfener Ratsbeschluss sieht vor, dass zunächst die Gesamtkosten an die Glasfasernetz Olfen GmbH (GFN) gezahlt werden müssen.

Danach können die Kunden einen Zuschussantrag bei der Stadt stellen. Wie das im Detail funktionieren wird, will die Verwaltung noch mitteilen. Wichtig ist für die neuen Kunden erst einmal, dass sie die 250 Euro einplanen können. Der Olfener Rat hatte den Zuschuss-Beschluss vorbehaltlich der Prüfung gefasst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt