Insekten essen und Co: Hier gibt es fünf Vorträge über Nachhaltigkeit

VHS-Kreis Lüdinghausen

Wie kann man sich als Einzelperson in Sachen Energiewende beteiligen? Rettet Käfer essen das Klima? Eine Vortragsreihe des VHS-Kreises Lüdinghausen blickt auf das Thema Nachhaltigkeit - und bietet Kostproben.

Nordkirchen, Olfen

, 18.09.2020, 11:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frittierte Grashüpfer - essbar, aber sicher nicht für jeden etwas.

Frittierte Grashüpfer - essbar, aber sicher nicht für jeden etwas. © picture alliance / dpa

Insekten essen? Klingt für unsere Ohren erst einmal unüblich, vielleicht sogar abwegig. In Asien, Lateinamerika und Afrika ist der Verzehr von Insekten hingegen normal. Teilweise wird das Verspeisen der Insekten sogar als klimafreundliche Speise gepriesen, die das Welternährungsproblem lösen könne. Aber stimmt das auch?

Diesen und weiteren Fragen geht Dr. Steven Engler in seinem Vortrag „Insekten, Nicecream & Co.: Welternährung und Ernährungstrends 2020“ nach. Engler ist Projektleiter der AG Gesellschaft und Nachhaltigkeit im Wandel am Geographischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.


Eine Reise nach Jakarta und Partizipation bei der Energiewende

Der Vortrag ist der Auftakt einer groß angelegten Vortragsreihe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung, die der Volkshochschulkreis Lüdinghausen in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum ausrichtet. „Auch einige Kostproben werden auf den Tisch kommen“, heißt es in der Ankündigung für die Veranstaltung. Sie findet am Montag, 28. September, von 18 bis 19.30 Uhr im Ascheberger Rathaus statt.

Insgesamt gibt es in der Reihe fünf Veranstaltungen. Im Bürgerhaus Nordkirchen findet am Mittwoch, 28. Oktober, um 18 Uhr der Vortrag: „Jakarta – Die andere Seite des Urlaubsparadieses“, von Abeer Abdulnabi Ali statt und in Olfen beschäftigt sich Nora Schecke am Dienstag, 3.11. im Leohaus ab 18 Uhr mit der Frage „Wie partizipativ kann die Energiewende sein?“

Mehr Informationen gibt es auch unter www.vhs-luedinghausen.de

Lesen Sie jetzt