Karneval in Olfen: Echte Verkaufsgenies in den Reihen der Karnevalsgesellschaft Kitt

Karneval

Die Plakettenverkäufer verkaufen in der Karnevalszeit tausende von Fähnchen. Wichtige Beiträge zur Finanzierung des Karnevals. Einige dieser Verkäufer haben ihren Job besonders gut raus.

Olfen

, 02.02.2020, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karneval in Olfen: Echte Verkaufsgenies in den Reihen der Karnevalsgesellschaft Kitt

Kittpräsident Matthias Kortenbusch (l.) gratuliert Plakettenverkäufer Willi Stöcker. © Antje Pflips

Es sind nur elf Mitglieder, die zu den guten Verkaufszahlen beitragen. Wegen ihrer blauen Jacken nennen sie sich auch „Blaue Jungs und Diärns“. Sie werden in der Session von den Kittmitgliedern unterstützt.

Jetzt lesen

„Wir können alle Stellen besetzen“, sagte Vorstandsmitglied Matthias Jercha. „Ihr seid das Blauste im Karneval und die beste Truppe“, lobte überschwänglich Prinz Johannes I. die Mitglieder bei seinem Besuch am Freitagabend, 31. Januar.

Stöcker ist bester Verkäufer

Der Druck auf den Fähnchen war noch nicht getrocknet, da hatte Willi Stöcker allein mehr als 240 Fähnchen verkauft. Dieser Einsatz wurde auf der Generalversammlung in der Gaststätte „De Paot“ mit der Vergabe eines Pokals zum „besten Verkäufer“ gewürdigt.

Jetzt lesen

Kittpräsident Matthias Kortenbusch und der Kittvorstand freuten sich sehr über diesen Einsatz. Gleichzeitig feierte Stöcker sein 35-jähriges Jubiläum als Plakettenverkäufer.

Jetzt lesen

Für 30 Jahre Mitglied im Team wurde Matthias Jercha geehrt. Es gratulierten der Kittvorstand und das Dreigestirn mit Prinz Johannes I. (Leushacke), Johann Marc (Möller) und Funkenmariechen Pia (Schlinger). Sie freuten sich über die ersten drei gedruckten Kittfähnchen von vielen Tausenden. Mit Urkunde, Widmung und im Rahmen sind sie für das Dreigestirn eine bleibende Erinnerung an ihre Session.

Lesen Sie jetzt