Prinz-Johannes-Halle statt Stadthalle? Dreigestirn brachte Forderungen zum Rathaus-Besuch mit

Rathausbesuch

Für das Dreigestirn des Olfener Karnevalsverein gehört es zur Tradition, sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Den Rathausbesuch nutzten die Karnevalisten aber auch für Vorschläge.

Olfen

, 12.01.2020, 15:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Prinz-Johannes-Halle statt Stadthalle? Dreigestirn brachte Forderungen zum Rathaus-Besuch mit

Prinz Johannes I. (Leushacke), Johann Marc (Möller) und Funkenmariechen Pia Schlinger besuchten mit Kittpräsident Matthias Kortenbusch (2.v.l.), Vizepräsident Michael Hampel und Ehrenpräsident Dieter Krämer Bürgermeister Wilhelm Sendermann und Kämmerer Günther Klaes. © Antje Pflips

Kein Rathausumbau und Stadtplanung ohne den Kitt. Am Freitag machte das Dreigestirn mit Prinz Johannes I. (Leushacke), Johann Marc (Möller) und Funkenmariechen Pia Schlinger bei seinem Besuch des Bürgermeisters im Rathaus einige Vorschläge zur Umgestaltung des Rathauses. Und noch andere Baumaßnahmen wurden eingehend besprochen.

„In dieser Session werden historische Dinge passieren“, sagte Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Darin kennt sich Prinz Johannes I. bestens aus, denn als Historiker ist er auch im Heimatverein schon lange bekannt. Das war wohl auch der Grund, warum der Prinz einige Zeit mit dem Goldenen Buch der Stadt Olfen verbrachte, um sich die Eintragungen anzusehen.

Doch was Sendermann meinte, bezog er auf die geplanten Bauvorhaben der Stadt in diesem Jahr, die noch lange nachwirken sollen. Dazu gehört die Sanierung der Stadthalle. Prinz Johannes I. schlug vor, sie in „Prinz-Johannes-Halle“ umzubenennen. Weiter steht der Umbau der Bilholtstraße an. Der Mobilitätspunkt an der Stadthalle fand nicht den Zuspruch des Prinzen. „Die Stadtmitte befindet sich am Niekamp mit Kitthalle und Schützenhalle“, behauptete er. Hier den Bus hinzuleiten wäre doch einfach. Das Wendemanöver an der Schützenhalle würde gerne die Prinzengarde übernehmen. „Mit Muskelkraft drehen die jeden Bus“, behauptete der Prinz.

Eine Stadt, in Kitt-Farben

Präsident Matthias Kortenbusch forderte anstatt der roten Fahrradwege ein Leuchtband bis in seine Geschäftsstelle. „Dann finde ich den Weg besser“. Ehrenpräsident Dieter Krämer hätte lieber gelbe Leuchtstreifen entlang der Fahrradmarkierungen. Dann wären die Kittfarben in der Stadt das ganze Jahr über zu sehen.

Besonders freute es die Kittmitglieder, dass in der Ratsschänke bald ein Karnevallist den Bierhahn bedient. Kamil Puzio war 2014 Zeremonienmeister im Elferrat von Prinz Matthias I. Jercha. Zufrieden nahmen die Karnevalisten auch die Meldung des Bürgermeisters entgegen, dass für den Abriss des alten Kinos am Markt eine weitere Gastronomie entstehen werde.

Ein Eintrag, der bleibt

Was den Karnevalisten aber besonders fehle, sei ein großer Karnevalsausstatter, der die Olfener Karnevalisten zum Einkaufspreis versorge, bemängelte Kortenbusch. Sendermann solle sich darum bemühen, im Gewerbegebiet einen entsprechenden Anbieter anzusiedeln.

Nachdem Prinz Johannes alle vorherigen Dreigestirn studiert hatte, die sich vor ihm ins Goldene Buch eingetragen hatten, schrieben sich auch er und sein Gefolge in selbiges ein. Ein historischer Eintrag, der für immer bleibt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt