Corona-Krise: Naturbad Olfen öffnet wieder - aber anders als gewohnt

Saisoneröffnung

Wer in diesem Jahr nicht in den Urlaub fahren kann oder will, hat vor Ort eine schöne Alternative - das Naturbad. Doch die Besucher sollten sich auf den Eintritt gut vorbereiten.

Olfen

, 10.06.2020, 15:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf Qualität und Sicherheit setzt die Stadt bei der Naturbadsaison 2020 in Coronazeiten. In diesem Jahr gibt es deshalb einige Einschränkungen.

Auf Qualität und Sicherheit setzt die Stadt bei der Naturbadsaison 2020 in Coronazeiten. In diesem Jahr gibt es deshalb einige Einschränkungen. © Arndt Brede (Archiv)

Den weichen Sand unter den Füßen spüren, das Wasser genießen, auf der großen Liegewiese relaxen - schöner kann Urlaub direkt vor der Haustür kaum sein. Allerdings müssen die Besucher des Naturbades in diesem Jahr mit einigen besonderen Vorschriften und Einschränkungen leben. Die wichtigste Info gerade für sehr warme Tage: Die Zahl der Besucher wird zunächst auf 400 begrenzt.

„In früheren Jahren haben wir an einzelnen besonders schönen Tagen bis zu 2000 Besucher im Naturbad begrüßt“, sagt die kaufmännische Leitung Daniela Damm. Allerdings setzt selbst die niedrigere Zahl von 400 voraus, dass die Besucher wieder sehr diszipliniert sind. Sonst müsse sie weiter reduziert werden. Aber auch der umgekehrte Weg sei vorstellbar. Die Zahl kann also noch erhöht werden.

Beachvolleyballplatz und Hüpfkissen bleiben diese Saison gesperrt

Was unumstößlich feststeht, sind die Sperrungen von bestimmten Bereichen im Naturbad. Sprünge vom Turm wird es in diesem Sommer nicht geben. Auch die Rutsche dürfen die Besucher nicht nutzen. Damit nicht genug. Auch Kleinkinderbecken, Beachvolleyballplatz und Hüpfkissen bleiben in der Saison 2020 gesperrt.„In diesem Sommer gibt es auch kein Verleihgeschäft“, sagt Daniela Damm von der Stadt Olfen. Die in den vergangenen Jahren stark nachgefragten Sonnenschirme und -liegen können sich die Besucher in diesem Jahr nicht ausleihen. Ausdrücklich weist die Stadt darauf hin, dass die Besucher diese Dinge mit ins Bad bringen dürfen.

Gastronomie im Naturbad öffnet auch in Zeiten von Corona

Geöffnet ist jedoch auch in Zeiten von Corona die Gastronomie im Naturbad, die die Stadt weiter an Winfried Reckers (Lüdinghausen) verpachtet hat. Reckers hat nach Aussage der Verwaltung ein eigenes Hygienekonzept erarbeitet und abgestimmt. Eine andere wichtige Aufgabe übernimmt die Stadt. Sie registriert alle Besucherinnen und Besucher und erfüllt damit eine gesetzliche Richtlinie. Um die Situation am Eingang möglichst zu entspannen, können die Gäste diesen Zettel von der Stadtseite herunterladen und weitgehend ausfüllen. „Wir müssen dann vor Ort nur noch die Zeiten (Eintritt und Ausgang) eintragen“, sagt Daniela Damm.

Im Gespräch mit unserer Redaktion berichtet sie auch, dass die Zahl der „gleichzeitig schwimmenden Badgäste“ begrenzt wird. Um einen Überblick und eine Ordnung zu behalten, werden auch Leinen durch das Bad gezogen. Wer sich nach einigen schönen Stunden auf den Heimweg machen will, muss die Außenduschen nutzen. Die Innenduschen bleiben geschlossen, die Umkleiden können genutzt werden. Allerdings lautet der Tipp der Stadt, am besten schon zuhause Badeanzug und -hose anziehen, den Zettel aufüllen - und das schöne Bad genießen“.

Lesen Sie jetzt