Motorradfahrer stürzte in Tetekum: Autofahrer verhinderte Schlimmeres

Verkehrsunfall

In der Nähe des Kanals ist es am Sonntagmittag in Olfens Nachbarschaft zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei hat sich ein Motorradfahrer aus Lüdinghausen verletzt.

Olfen/Lüdinghausen

, 08.11.2020, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zu einem Unfall mussten Polizei und Notarzt am Sonntag (8.11.) nach Tetekum fahren.

Zu einem Unfall mussten Polizei und Notarzt am Sonntag (8.11.) nach Tetekum fahren. © dpa

Der Sonntag (8.11.) war wie gemacht für Motorradausfahrten: milde Temperatur, blauer Himmel, Sonnenschein. Wohl dem, der für sein Motorrad nicht nur ein Saisonkennzeichen für die warme Jahreszeit hat. Zu diesen glücklichen Bikern gehört auch ein 52-jähriger Mann aus Lüdinghausen. Seine Sonntagstour endete allerdings alles andere als glücklich: im Krankenhaus.

Nach Angabe der Polizei hat sich der Unfall in Olfens Nachbarschaft - genau genommen in der Seppenrader Bauerschaft Tetekum - um 12.20 Uhr ereignet. Der Motorradfahrer war auf der Bundesstraße 235 in Richtung Olfen unterwegs. In Höher der Kanalzufahrt im Bereich Tetekum passierte es. Nach der Schilderung der Polizei hatte der Zweiradfahrer nicht richtig aufgepasst. Er habe einen vorausfahrendes Auto übersehen, dessen Fahrer nach links abbiegen wollte und verkehrsbedingt warten musste. Der Kradfahrer habe noch eine Vollbremsung gemacht, sei dabei aber mit seiner Maschine ins Straucheln gekommen und gestürzt. Beim Hinfallen habe er sich den rechten Fuß leicht verletzt. Es hätte viel schlimmer kommen können.

Autofahrer hat geistesgegenwärtig gehandelt

Die Polizei lobt das besonnene Verhaltens des wartenden Autofahrers. Er habe im Rückspiegel den Motorradfahrer bemerkt und habe geistesgegenwärtig sein Fahrzeug nach vorne gesetzt. So sei ein Zusammenstoß verhindert worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt