Dr. Kai Göpel in einem Unterrichtsraum seines Nachhilfeinstituts: Vor 25 Jahren hat er das Institut in Olfen gegründet. © Maria Niermann
Schüler in Olfen

Nachhilfeinstitut Dr. Kai Göpel in Olfen feiert 25-jähriges Bestehen

Seit 25 Jahren unterrichtet Dr. Kai Göpel in dem von ihm gegründeten Nachhilfeinstitut in Olfen Schüler von der 3. bis zur 13. Klasse. Darunter sind heutige Ärzte, Anwälte und Architekten.

Das kleine Einmaleins sollte sitzen – eigentlich, tut es aber nicht. Irgendwann werden Klassenarbeiten die Fähigkeiten der Drittklässlerin auf den Prüfstand stellen. Damit es dann rund läuft sitzt die Neunjährige in der zweiten Etage an der Straße Zur Geest und lässt sich die Logik des Einmaleins erläutern. Von der Kurvendiskussion, mit der sich der 18-Jährige im Nachbarraum beschäftigt, ahnt die Grundschülerin noch nichts. Der Gymnasiast ist ein ziemlich guter Schüler, auch in Mathematik, aber er ist auch ehrgeizig. Er peilt eine gute Abiturnote an, damit er sein Studium im Anschluss antreten kann. Und die Uni erwartet nun einmal einen gewissen Notendurchschnitt. Also geht auch er regelmäßig in das Olfener Nachhilfeinstitut, damit er seine angestrebten Noten erreicht.

Aus den unterschiedlichsten Gründen kommen Grundschüler genauso wie Gymnasiasten oder Realschüler, oder Besucher der Berufskollegs seit 25 Jahren in das Nachhilfeinstitut Dr. Kai Göpel, Zur Geest 5. Das Institut unterstützt Schüler von der dritten bis zur 13. Jahrgangsstufe.

„Vor 25 Jahren arbeitete ich als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität in Münster“, sagt Dr. Göpel. Er hatte Politikwissenschaften, Soziologie und Erziehungswissenschaften studiert. „Aber – wie das damals so war: Ich erhielt immer nur Jahresverträge. Das wollte ich irgendwann nicht mehr hinnehmen“, erinnert sich Göpel heute. Und da er schon als Schüler und Student, und auch in seiner Zeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter immer auch Nachhilfeunterricht erteilt hatte, entschied er 1996, vor nunmehr genau 25 Jahren, sich mit dieser Kompetenz selbständig zu machen: Er eröffnete in Olfen ein Nachhilfeinstitut, von 1996 bis 2009 an der Neustraße ansässig, seit 2009 an der Straße Zur Geest 5.

Zunächst unterrichte er allein, später holte er Studenten, angehende Lehrer, mit ins Boot. Heute sind häufig seine ehemaligen Schülerinnen und Schüler die neuen Lehrer im Nachhilfeinstitut. „Die kenne ich ja richtig gut. Denn für mein Institut müssen die Lehrer ja fachlich gut sein, müssen den Stoff aber auch gut vermitteln können.“ Die am häufigsten nachgefragten Fächer sind Mathematik, Englisch und Deutsch, unterstützt werden die Schüler aber auch genauso in den Nebenfächern. „Ich hatte auch schon Schüler, die in Religion und Philosophie Hilfe erbeten haben“, berichtet der Pädagoge.

Coronabedingtes Berufsverbot

“Die Corona-Pandemie kam für mich einem Berufsverbot gleich“, so Göpel. „Fünf Wochen lang war das Institut geschlossen.“ Gleichzeitig ging es auf die Abitur-Prüfungen und die 10er-Abschlüsse zu. Vieles sei dann über das Telefon gelaufen. „Ich hab alle Schülerinnen und Schüler aufgefordert anzurufen“, erinnert er sich. Aber es sei nun mal nicht das Gleiche. Das aktuelle Jahr 2021 sei nicht so schlimm für sein Institut. „Wenn die Schüler zur Tür hereinkommen halten sie mir schon die Hände entgegen, damit sie das Desinfektionsspray erhalten können.“ Gleichzeitig werden Masken getragen und die Abstände eingehalten. „Die Schüler verhalten sich unglaublich diszipliniert“, sagt der Pädagoge. „Ich bin ehrlich beeindruckt.“

Insgesamt habe er nie bereut, seine akademische Karriere an den Nagel gehängt zu haben, und sich selbständig gemacht zu haben. „Es freut mich, wenn ich Erfolge bei den Schülern sehe, ich habe eine so interessante und vielseitige Aufgabe, ich lerne so viele unterschiedliche Charaktere kennen. Nein, ich bereue es nicht“, sagt er. Inzwischen unterrichte er schon die Kinder von ehemaligen Schülern. Er habe die Doktorarbeit eines ehemaligen Schülers gegengelesen. „All das macht mich sehr zufrieden“.

Und – es mögen noch Sommerferien sein, aber die Tür seines Institutes ist schon wieder geöffnet. „Den Stoff des vergangenen Jahres festigen, Lücken schließen, Themen wiederholen. Das Ferienangebot wird gut angenommen“, freut sich Dr. Kai Göpel.

Kontakt: Dr. Kai Göpel, Zur Geest 5, Olfen, Tel. (02595) 7581

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.