Neue Brücke über die Steverumflut kann großes Problem nicht lösen

hzOlfener Westen

Eine neue Brücke über die Steverumflut entsteht gerade in der Nähe der Füchtelner Mühle. So sehr die Verbindung gewünscht ist, die Stadt Olfen hätte gerne andere Schwerpunkte gesetzt.

Olfen

, 16.10.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kein Begegnungsverkehr, kein Fahrradweg, nur ganz wenig Platz für Fußgänger - eng ist die Brücke der Kökelsumer Straße über die Steverumflut. Eine Situation, die sich auch nicht so schnell ändern dürfte. Obwohl neben vielen Nutzern auch die Stadt Olfen dringenden Handlungsbedarf sieht und Initiativen gestartet hat.

Konkret macht sich die Verwaltung für Radwege an beiden Seiten der Kökelsumer Straße stark. „Das haben wir beim Radwegeausbau-Programm des Kreises angemeldet“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Wohl wissend, dass eine derartige Maßnahme aufwendig und damit auch teuer ist.

Um möglichst zügig die Verkehrssituation zu entschärfen, wird die Stadt Olfen jetzt selbst aktiv. Sie baut eine neue Brücke über die Steverumflut - keine 100 Meter von der Brücke der Kökelsumer Straße. „Hier gab es bereits früher einmal eine Brücke, die zwei Campingplätze verbunden hat“, sagt Niklas Zuz von der Stadtverwaltung.

Neue Brücke hat eine Spannweite von 23 Metern

Die Campingplätze gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Und von der Brücke sind auch nur die Fundamente geblieben. Untersuchungen hätten allerdings ergeben, dass sie für die geplante Brücke nicht reichen, berichtet Zuz beim Ortstermin. Die neue Verbindung wird ganz andere Dimensionen haben wie die frühere Verbindung. Sie hat eine Spannweite von 23 Metern und eine Breite von 4 Metern.

Aktuell werden dafür drei Fundamente, an beiden Seiten und in der Mitte der Umflut, errichtet. Die neue Brücke wird schon von weitem erkennbar sein, denn sie wird aus Gründen des Hochwasserschutzes deutlich höher sein als die alte Verbindung. Die Kosten belaufen sich auf rund 290.000 Euro, die zu 70 Prozent gefördert werden.

Niklas Zuz (r.) von der Olfener Stadtverwaltung und Bürgermeister Wilhelm Sendermann an der Kökelsumer: Hier queren künftig verstärkt Radfahrer und Fußgänger die Straße.

Niklas Zuz (r.) von der Olfener Stadtverwaltung und Bürgermeister Wilhelm Sendermann an der Kökelsumer: Hier queren künftig verstärkt Radfahrer und Fußgänger die Straße. © Thomas Aschwer

Bis zum Frühjahr und damit zum Start der neuen Fahrradsaison soll die Brücke fertig sein. Zudem verspricht die Stadt eine durchgehende Verbindung durch den kleinen Wald und weiter Richtung Naturbad. In Richtung Füchtelner Mühle gibt es bereits einen weitgehend fertigen Weg. Allerdings endet er an der Kökelsumer Straße. Eine gefährliche Situation gerade auch für Kinder.

Stadt will „bestmögliche Sicherheit bei der Querung“

Bürgermeister Wilhelm Sendermann kündigt Gespräche mit dem Kreis und der Polizei an, um die „bestmögliche Sicherheit bei der Querung“ zu erreichen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite hat die Stadt deshalb bereits einen Zaun aufgestellt. Eng und gefährlich ist es jedoch auf der Brücke über die Stever.

Für die Stadtverwaltung steht außer Zweifel, dass hier Handlungsbedarf besteht. Gerade mit Blick auf das gerade in der Scheune der Füchtelner Mühle entstehende Tourismuszentrum und den neuen Kindergarten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt