Nur sieben Städte und Gemeinden in NRW sind schuldenfrei

Olfen gehört dazu

OLFEN In puncto Finanzen befindet sich die Stadt Olfen in einer kleinen, aber feinen Gesellschaft. Von den 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen (davon 23 kreisfreie Städte) sind nur sieben schuldenfrei.

von Von Matthias Münch

, 07.07.2009, 15:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zu den sieben Glücklichen zählen neben Olfen noch folgende Kommunen: Issum im Kreis Kleve, Langenfeld im Kreis Mettmann, Roetgen im Kreis Aachen, Niederzier im Kreis Düren sowie Raesfeld und Reken im Kreis Borken. Davon gehören die meisten zur Größenordnung der Steverstadt mit einer Einwohnerzahl zwischen 11000 und 15000. Nur die Gemeinde Roetgen ist mit rund 8000 Einwohnern etwas kleiner und die Stadt Langenfeld mit knapp 60000 Einwohnern deutlich größer.   Wie Olfen hat es Langenfeld Ende des vergangenen Jahres in die Liga der schuldenfreien Gemeinden geschafft, die anderen fünf spielen dort schon länger. Ende 2007 betrugen Olfens Verbindlichkeiten laut statistischem Landesamt noch 2,44 Millionen, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 198,52 entsprach. Unter dem 31. Dezember 2008 standen dort für Olfen nur noch Striche.

  Nichts sagt die aktuelle Statistik des Landesamtes allerdings über das Vermögen der einzelnen Kommunen aus. Daran ließe sich erst recht ablesen, wie gut sie finanziell gebettet sind. Für die Stadt Olfen weist die vorläufige Eröffnungsbilanz zum 1. Januar 2009 allein liquide Mittel in Höhe von 8,16 Millionen Euro aus. Im Kreis Coesfeld bewegt sich neben Olfen auch die Gemeinde Senden mit ihren rund 48000 Einwohnen hart an der Grenze zur Schuldenfreiheit. Denn mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 2,90 Euro Ende 2007 bzw. 2,16 Euro Ende 2008 sind Sendens Verbindlichkeiten rein kosmetischer Natur.

Die wenigen finanziell derzeit gesunden Städte und Gemeinden bewegen sich aber nicht im luftleeren Raum. Um sie herum herrscht oft Not und Elend - im Ruhrgebiet deutlich mehr als im Münsterland. So erreichten laut Landesamt die Verbindlichkeiten aller Gemeinden und Gemeindeverbände Nordrhein-Westfalens Ende 2008 eine Rekordhöhe von 50,3 Milliarden Euro. Dies waren 1,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Pro Einwohner belief sich die Verschuldung rein rechnerisch auf rund 2797 Euro.

Lesen Sie jetzt