Diese Fläche südlich der Westfalentankstelle eignet sich aus Sicht der Stadt Olfen am besten, um dort eine Rettungswache zu errichten.
Diese Fläche südlich der Westfalentankstelle eignet sich aus Sicht der Stadt Olfen am besten, um dort eine Rettungswache zu errichten. © Arndt Brede (A)
Rettungswache

Schlechte Karten für Retter – Neubauprojekt ist ins Stocken geraten

Fit und schnell sollen die Mitarbeiter der Rettungswache sein, wenn sie zum Einsatz ausrücken müssen. Deshalb gibt es Planungen für einen Neubau. Doch das Projekt ist ins Stocken geraten.

Die Situation war unbefriedigend und nicht länger verantwortbar: Nur in rund zwei Drittel aller Notfälle war nach Auskunft der Coesfelder Kreisverwaltung im Jahr 2018 der Rettungswagen aus Lüdinghausen innerhalb der Hilfsfrist von zwölf Minuten in Olfen. Ein schlechter Wert. Seit dem 1. Juni 2019 ist die Wache deshalb rund um die Uhr besetzt. Zunächst als Test, später als feste Regelung. Von Anfang an war den Verantwortlichen bewusst, dass es bei der Wache im Gebäude des Bauhofes nicht dauerhaft bleiben kann.

Kreis betont: Standort in Olfen ist funktionstüchtig

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.