Schwangerschaftsberatung einmal im Monat: Neues Angebot in Olfen

hzOffene Sprechstunde

In Olfen wird es ab April eine Schwangerschaftsberatung geben. Anna Lena Schubert von der Diakonie hilft Frauen, die schwanger sind, waren oder werden wollen, zu vielen unterschiedlichen Themen.

Olfen

, 08.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für schwangere Frauen und werdende Eltern gibt es ab April eine neue Anlaufstelle in der Stadt Olfen: Die Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin Anna Lena Schubert bietet für die Diakonie ab dann nämlich regelmäßig einmal im Monat eine Schwangerschaftsberatung an.

Die Beratung ist kostenlos und unabhängig - und sie richtet sich „eigentlich an alle“, sagt Anna Lena Schubert (33) im Gespräch mit der Redaktion. An alle, so schränkt sie nur ein, die ein Anliegen in Bezug auf Schwangerschaft oder Kinder haben. Es geht bei der Beratung allerdings in der Regel nicht um medizinische Themen. „Da sind die meisten Frauen durch ihre Hebammen und Ärzte meistens sowieso sehr gut informiert“, sagt Anna Lena Schubert.

Rechtliche, soziale und persönliche Fragen

Zu folgenden Themen kann sie beim Angebot in Olfen informieren:

  • Bei rechtlichen, sozialen und persönlichen Fragen zur Schwangerschaft und zur Geburt
  • Bei Fragen rund ums Elterngeld, die Elternzeit oder den Mutterschutz
  • Über die Beantragung von finanziellen oder sozialen Beihilfen
  • Begleitung von Eltern nach einer Tot- oder Fehlgeburt und nach einem Schwangerschaftsabbruch
  • Fragen zu Empfängnisverhütung und Familienplanung

Die Beratung findet als Angebot des Diakonischen Werkes im evangelischen Gemeindezentrum Olfen, Von-Vincke-Straße 21, statt. Wie groß der Bedarf für so ein Angebot in einer eher kleinen Stadt wie Olfen ist, ist schwer zu sagen, meint der evangelische Pfarrer Thorsten Melchert. „Ich ahne, dass der Bedarf da ist, wissen tue ich das natürlich nicht“, sagt er.

Ihm sei es aber wichtig, dass Frauen im Gemeindezentrum jetzt eine konkrete Anlaufstelle für diese Anliegen haben. Gerade, wenn die Schwangerschaft bei einer Frau auch mit einem gewissen inneren Konflikt verbunden ist.

Verschiedene Fälle in der Beratung

Solche Konflikte können natürlich ganz unterschiedliche Gründe haben, sagt Anna Lena Schubert und spielt einen Beispielfall durch: Eine junge Frau, 20 Jahre alt, steckt gerade mitten in ihrer Ausbildung. Die Beziehung mit ihrem Freund ist nicht ganz so leicht, sie wohnen nicht zusammen. Die Schwangerschaft war nicht geplant. Und was jetzt?

Dass sie ihre Ausbildung nicht abbrechen muss, sondern auch nur unterbrechen kann, wie genau das mit dem Elterngeld läuft, wie genau sie Hilfe zur Finanzierung der Erstausstattung für das Baby bekommen kann - all das könnte sie in der Beratung von Anna Lena Schubert erfahren.

Auch sei es in der Beratung möglich, Infos zu einem Schwangerschaftsabbruch und die gesetzlich vorgeschriebene Beratungsbescheinigung zu bekommen.

„Aber es soll kein schiefes Bild entstehen“, sagt die Erziehungsberaterin. Es kommen genauso oft Frauen in ihre Beratung, die mitten im Leben stehen, gewollt schwanger sind und einfach Hilfe bei Papierkram brauchen oder sich informieren wollen, sagt sie. „Total undramatisch“ sei das in vielen Fällen. Aber immer - so hofft sie - hilfreich.

Die Schwangerschaftsberatung findet ab April 2020 immer am ersten Donnerstag im Monat von 9 bis 12 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum, Von-Vincke-Straße 21, statt. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich. Vorher anmelden muss man sich nicht - kann man aber, um Wartezeiten zu vermeiden. Das geht unter Tel. (02541) 5026. Das Angebot in Olfen läuft erst mal für ein Jahr. Eine Beratung zu den gleichen Themen findet als Angebot der Diakonie auch in Lüdinghausen im evangelischen Gemeindezentrum am Stephanusweg 7 statt: jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr.

Lesen Sie jetzt