Spielplätze saniert: Rutschturm für Platz Hafen-Süd kommt im September

hzSpielplatz-Konzept

Seit Wochen warten die Kinder auf dem Seilbahn-Spielplatz Hafen-Süd auf ein neues Spielgerät. Die Stadt Olfen investiert hier noch mehr - und gestaltet noch vier weiter Spielplätze bis 2021 um.

Olfen

, 19.08.2020, 21:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit einigen Wochen haben die Kinder auf dem Spielplatz mit der Seilbahn (Hafen-Süd) eine sehr große Sandfläche vor sich. Die Stadt hatte dort einen blau-gelben Kunstoff-Turm mit Rusche abgebaut und zum Spielplatz nach Vinnum gebracht. Nun will die Stadt auf dem beliebten Spielplatz Hafen-Süd ein neues Spielgerät für größere Kinder aufbauen.

Mitte September werde ein Sechs-Eck-Turm mit großer Rutsche geliefert, sagt Holger Zingler, zuständig für die Spielplätze der Stadt Olfen. „Wir hätten uns eine frühere Lieferung gewünscht, aber der Lieferant ist ausgelastet“, so Zingler. Doch ab Mitte September will die Stadt das neue Spielgerät auf dem großen Spielplatz aufstellen. Es hat viele Klettermöglichkeiten, „die auch wieder etwas mehr größere Kinder ansprechen“, sagt Zingler.

15.000 Euro für Spielplatz mit Seilbahn

Der Spielplatz, der durch die Seilbahn ein Alleinstellungsmerkmal in Olfen hat und damit auch Kinder aus anderen Wohngebieten lockt, hatte 2019 bereits eine neue Nestschaukel bekommen. Noch in diesem Jahr soll außerdem das Sonnendach über der Sitzgruppe auf der Sandfläche erneuert werden, so Zingler. Eine ganz neue zusätzliche Sitzgruppe hat die Stadt bereits aufstellen lassen, und so Wünschen von Eltern Rechnung getragen, sagt Zingler. Ebenfalls noch in diesem Jahr soll auf dem Spielplatz die Einfachschaukel für Kleinkinder durch eine neue ersetzt werden, da sie in die Jahre gekommen ist.

Insgesamt wird die Stadt mit Nestschaukel (1500 Euro), Kletter-Rutsch-Turm (8500 Euro), Schaukel (1200 Euro) und Sonnendach (3500 Euro) dann etwa 15.000 Euro für die Instandhaltung und Erneuerung des Seilbahn-Spielplatzes ausgegeben haben.

Spielplatz Ächterheide ist zum Spielen freigegeben

Seit wenigen Tagen ist der neue Spielplatz im Baugebiet Ächterheide freigegeben. Rund 70.000 Euro hat die Stadt hier in der Nähe der Kökelsumer Straße investiert, um die Wünsche der Anlieger zu erfüllen. Dazu gehört vor allem eine naturnahe Ausrichtung des Geländes sowie eine stärkere Betonung des Inklusionsgedankens. „Der Weg zum Spielplatz hat eine Breite von 2 Metern. Jeder kann mit allen Hilfsmitteln den Platz erreichen“, sagt Holger Zingler von der Stadtverwaltung. Die kleine Nestschaukel ist bewusst sehr nah am Weg aufgestellt worden, damit sie gerade für Mädchen und Jungen mit Behinderungen leicht zu erreichen ist.

Der Spielplatz Ächterheide ist seit wenigen Tagen freigegeben. Statt wie sonst üblich Sand hat die Stadt hier Holz-Hackschnitzel eingebracht.

Der Spielplatz Ächterheide ist seit wenigen Tagen freigegeben. Statt wie sonst üblich Sand hat die Stadt hier Holz-Hackschnitzel eingebracht. © Thomas Aschwer

Beim Spielplatz Ächterheide gibt es nicht die sonst üblichen großen Sandflächen. Vielmehr hat die Stadt zertifizierte Holzhackschnitzel eingebaut. Dafür gibt es, wie Holger Zingler sagt, verschiedene Vorschriften. Es geht dabei einerseits um die Beschaffenheit des Material. Zudem ist auch die Mindestschichtdicke (200 bis 300 Millimeter) festgelegt. Unter Schaukeln muss die Schichtdicke sogar mindestens 400 Millimeter betragen.

Insgesamt gibt es in Olfen 20 Spielplätze - und damit immer was zu tun, zu sanieren oder neu zu gestalten. Als nächstes nimmt die Stadt den Spielplatz Am Westendorp in Angriff. Dazu gab es bereits eine Versammlung mit Anwohnern. Die Pläne für die Umgestaltung des mit einer Schaukel und zwei kleine Wipp-Geräten nicht sehr attraktiven Spielplatzes würden gerade erstellt, so Zingler. Danach gehen sie in den Bau- und Umweltausschuss. Im Januar 2021 soll der Spielplatz Am Westendorp dann neu gestaltet sein.

2021 werden zwei weitere Spielplätze umgestaltet

Auch bei den Spielplätzen Schützenstraße und Pfarrer-Niewind-Straße können die Anwohner und besonders die Kinder mitreden, bevor die Stadt die Plätze erneuert. Für 2021 stehen diese Spielplätze auf der Liste der Stadt, so Zingler. Mit der Bürgerbeteiligung werde auf Wünsche der Anwohner eingegangen. Außerdem achte die Stadt inzwischen verstärkt auf langlebige Materialien wie Robinienholz oder Stahlelemente. Doch irgendwann müsse jeder Spielplatz einmal saniert werden, weiß der zuständige Mitarbeiter aus dem Bauamt der Stadt.

Lesen Sie jetzt