Stadt Olfen erwartet Baurecht für die Neue Stever

Verbindung Lippe-Stever

Die Stadt steht kurz vor einer Baugenehmigung, ein konkreter Termin steht nicht fest. Doch wo soll das Verbindungsstück entstehen, wer trägt die Kosten und gab es die Idee nicht schon länger? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Verbindungsstück zwischen Lippe und Stever.

OLFEN

, 22.05.2017, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Aussichtsplattform an der Lippe, hier soll bald die Stever in die Lippe fließen.

Aussichtsplattform an der Lippe, hier soll bald die Stever in die Lippe fließen.

Welcher wichtige Beschluss liegt nun vor?

„Der Verwaltung liegt der Planfeststellungsbeschluss vor“, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Dieser werde nun im Rathaus zwei Wochen ausgelegt. Man stehe nun kurz vor der Baugenehmigung.

Was ist die Neue Stever?

Es handelt sich um eine Verbindung der beiden Flüsse Stever und Lippe. Ziel ist es, die Flüsse durchgängig zu machen. Dies ist aber zurzeit bei der Stever aufgrund des Hullerner und Halterner Stausees nicht möglich. Die Verbindung hätte eine Länge von 4,4 Kilometer. Sie wäre mindestens 2,50 Meter breit und hätte eine Mindesttiefe von 25 Zentimeter.

Wo soll die Neue Stever verlaufen?

Sie soll an der Stever auf Höhe der Kläranlage beginnen. Dann führt sie durch das Gebiet Sternbusch, am Naturbad, dem Hof Schlüter und am Wohnpark Eversum vorbei. Münden soll sie beim Lippebogen. Da es in diesem Bereich zwischen Stever und Lippe einen Höhenunterschied gibt, ist eine Fischtreppe vorgesehen. Die Kökelsumer- und Eversumer Straße soll mit Durchlässen gequert werden.

Wie hoch sind die Kosten?

Wilhelm Sendermann erklärte, die Kosten seien noch nicht genau ermittelt. Er schätze sie aber auf sechs bis acht Millionen Euro. Zu klären sei, ob der Bodenaushub, dies sei eine große Menge, entsorgt werden müsse oder an anderer Stelle gebraucht werde. „Diese Kosten übersteigen die Leistungsfähigkeit der Stadt Olfen.“ Man werde nach Fördermöglichkeiten und Projektpartnern Ausschau halten. Die Planungskosten wurden zu 80 Prozent vom Land gefördert. Auch jetzt könnte es eine Förderung zu 80 Prozent geben.

Wann soll die Neue Stever gebaut werden?

„Wir freuen uns, dass wir einen Schritt weiter sind. Die Verbindung soll auch gebaut werden“, so der Bürgermeister. Wann, das könne er aber noch nicht sagen.

Jetzt lesen

Seit wann gibt es die Idee?

Der frühere Bürgermeister Josef Himmelmann hatte im Jahr 2007 den damaligen Landwirtschaftsminister Eckard Uhlenberg bei einem Besuch in Olfen auf die mögliche Verbindung hingewiesen. Der Minister war von der Idee angetan und hatte großes Interesse an dem Projekt. Eine Machbarkeitsstudie fiel positiv aus. Das Ministerium sagte so eine Förderung von 80 Prozent der Planungskosten zu.

Lesen Sie jetzt