Standorte besprochen: Im Gespräch sind jetzt sogar zwei Hundewiesen für Olfen

hzHundewiese

Ein Standort am Alten Postweg und einer an der Alten Fahrt sind im Gespräch für Hundewiesen in Olfen. Denn: Statt einer Hundewiesen, sind jetzt zwei im Gespräch.

Olfen

, 09.02.2020, 10:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nicht eine große Hundewiese, sondern lieber zwei kleinere Freilauf- und Spielflächen für Hunde an unterschiedlichen Standorten wünschen sich Hundebesitzer aus Olfen: So zumindest war das Stimmungsbild, das sich bei einer zweiten Bürgerinfoveranstaltung zu dem Thema am Donnerstag (6. Februar) abzeichnete. Auch mögliche Standorte brachte die Stadt dabei schon ins Spiel. Alle Fragen zum Thema beantworten wir hier.

? Wie kam es überhaupt zu der Idee, dass zwei Hundewiesen in Olfen besser sein könnten als eine?

Dieser Konsens ergab sich in Anschluss an eine Diskussion um den möglichen Standort der Hundeweise. „Ich sehe hier einen leichten Konflikt“, hatte Bürgermeister Wilhelm Sendermann, der durch die Veranstaltung führte, vorher gesagt. Ob ein Standort im Westen der Stadt oder eher im Osten der Stadt besser geeignet sei: Dazu gab es durchaus geteilte Meinungen. Wobei diejenigen, die eher im Osten wohnen, einen Standort in ihrer Nähe bevorzugten - und die, die im Westen wohnen entsprechend eher einen im Westen.

Und immer ins Auto zu steigen, um den Hund toben zu lassen: Das könne es ja auch nicht sein, sagten gleich mehrere Besucher der Veranstaltung. Deshalb kam die Frage auf: Warum machen wir nicht zwei kleinere Hundewiesen jeweils etwa in der Größe von 1000 Quadratmeter statt einer großen (3000 Quadratmeter). „Das ist absolut überlegenswert“, kommentierte Wilhelm Sendermann.

? Wo könnten sich die zwei Hundewiesen denn befinden, welche Gelände eignen sich aus Sicht der Stadt dazu?

Christiane Himmelmann von der Stadtverwaltung hatte gleich mehrere Vorschläge mitgebracht und jeweils auch schon Vor- und Nachteile der Gelände herausgearbeitet. Basierend auf der Idee, eine Fläche im Westen und eine im Osten zu finden, sind vor allem zwei Gelände in der engeren Auswahl. Das ist einmal in westlicher Richtung eine Fläche am Alten Postweg in der Nähe des Naturbades. Die Stadt ist Eigentümerin der Fläche, das wäre ein Vorteil, so Sendermann. Die Fläche liegt am westlichen Rand von Olfen, Parkplätze sind zumindest in mittelbarer Nähe am Naturbad vorhanden. Die Gegend ist sowieso bei Spaziergängern sehr beliebt.

Die zweite Fläche - entsprechend dann im östlichen Teil der Stadt - liegt an der Alten Fahrt in der Nähe der Dreibogenbrücke. Auch hier ist die Stadt schon Grundstückseigentümer. Der Vorteil hier wäre außerdem, dass mit der Stever auch Wasser in der Nähe wäre. Das hatten sich bei einer anderen Bürgerversammlung viele Hundebesitzer gewünscht.

Jetzt lesen

? Gab es noch andere Vorschläge, die bei den Bürgern keinen Beifall gefunden haben?

Ja, es gab auch mehrere Vorschläge entlang der Alten Fahrt - etwa an der Eisfläche oder in der Nähe des Wohnheims. Dagegen sprachen sich aber viele aus und auch die Stadt hatte Einwände, weil damit zu rechnen ist, dass eine Hundewiese auch Lärm erzeugen kann, der Anwohner stören könnte.

? Wie sollen die Hundewiesen denn aussehen? Was wünschen sich die Hundebesitzer?

Das wichtigste an der Freilauffläche ist für die Hundebesitzer der Zaun drumherum. Dann sollte es ein Tor oder eine Schleuse am Eingang geben. Ansonsten war der Tenor bei der Bürgerversammlung: „Keep it simple“, wie eine Besucherin sagte. Es soll außerdem Bänke geben und die Möglichkeit, kleine und große Hunde zu trennen. Ein Schild mit Regeln wünschten sich die Besucher, Mülleimer und Kotbeutel.

? Wie ist jetzt überhaupt der Ablauf? Wann werden die Planungen umgesetzt?

„Noch sind das alles Ideen“, machte Christiane Himmelmann deutlich. Es ist noch nichts entschieden oder beschlossen. Die Ideen gehen jetzt aber zeitnah durch die Olfener Politik und werden in den Ausschüssen besprochen, wie Sendermann ankündigte. Deshalb konnte er zu einem Zeitplan auch noch nichts sagen.

Lesen Sie jetzt