Sternsinger sammelten rund 14 000 Euro

OLFEN Rund 14 000 Euro kamen am Samstag bei der bundesweiten Sternsingeraktion 2008 in Olfen zusammen. Das ist zum Vorjahr ein Anstieg von 400 Euro. Nicht alle 31 Bezirke konnten zunächst besetzt werden.

von Von Antje Pflips

, 07.01.2008, 14:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sternsinger sammelten rund 14 000 Euro

David Peters und Hendrik Elbers (v.l.) als prächtige Könige.

Mit dem Leitwort „Sternsinger für die Eine Welt!“ zogen die fast 130 Olfener und Vinnumer Mädchen und Jungen mit ihren Begleitern am Samstag und Sonntag aus, um für Kinder in Not zu sammeln.

Tee und Kakao im Nieselwetter 

Festlich gekleidet als Könige mit Kronen, Tüchern oder Turbanen erschienen die Olfener Kinder am Samstag in St. Vitus. Mütter, Väter und die Begleiter der einzelnen Gruppen waren ebenfalls da und freuten sich über dieses farbenprächtige Bild.

 Die Mütter sorgten in der Mittagspause für eine warme Mahlzeit, ganz vorne auf der Beliebtheitsskala natürlich Pizza und Spaghetti. „Heißen Kakao oder heißen Tee wird es auch geben zum Aufwärmen,“ erzählte Regina Schulz und dachte dabei an das fiese Nieselwetter, das gerade am Samstag herrschte.

Doch bevor es losgehen konnte, segnete Pfarrer Heio Weishaupt die Sterne, die Sammeldosen, die Kreiden und die Segenszettel, die die Gruppen anschließend in Empfang nahmen. „Wie im letzten Jahr haben wir die Stadt Olfen in 31 Bezirke unterteilt, von denen leider nicht alle besetzt werden konnten,“ erzählte Marlies Eckmann, die zum Vorbereitungsteam des Familienkreises gehört.

Einige Gruppen legten  "Doppelschichten"  ein

Doch es wurde auch eine Lösung dafür gefunden. Gruppen, die schon früh mit ihren Bezirken fertig waren, machten einfach eine „Doppelschicht“, so dass alle Haushalte in Olfen berücksichtigt werden konnten.

Bundesweit feiern die Sternsinger in diesem Jahr die 50. Aktion Dreikönigssingen. Und auch in Olfen hat sie eine lange Tradition. Elisabeth Elbers erinnert sich noch an ihre Sternsingerzeit. „Das muss mindestens 32 Jahre her sein.“ Sohn Hendrik trägt jetzt ihren original Umhang und Turban, die beide immer noch top in Form sind. Die Spenden sind für Kinder in Namibia, Peru und Tansania bestimmt.

Dank an alle Spender

Für die großzügige Unterstützung sagen die Kinder allen Spendern ein ganz großes Dankeschön. Fehlende Segenszettel können noch nachträglich im Pfarrbüro oder in der Kirche abgeholt werden.

Lesen Sie jetzt