Test auf Coronavirus: Schüler aus Münsterland kamen krank zurück von Italien-Klassenfahrt

Kreis Coesfeld

Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Mattigkeit: Diese Symptome zeigten Teilnehmer einer Klassenfahrt nach Italien. Das Coronarvirus? Jetzt liegen die Testergebnisse vor - Entwarnung.

Kreis Coesfeld

, 26.02.2020, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Forscher arbeiten an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Coronavirus.

Forscher arbeiten an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Coronavirus. © picture alliance/dpa

Nachdem sie aus Italien zurückgekehrt waren, fühlten sich einige Teilnehmer einer Klassenfahrt krank. Die Schule liegt im Kreis Coesfeld. Von grippeähnlichen Symptomen ist bei der Pressestelle des Kreises Coesfeld am Mittwochabend (26. 2.) die Rede.

Grund zur Besorgnis habe bei den zu Rate gezogenen Medizinern des Gesundheitsamtes aber nicht bestanden - wegen des Verlaufs der Krankheit, der sich von dem nach einer Infektion mit dem Coronavirus unterschieden habe. Dennoch gab es eine Testung auf den neuartigen Erreger.

Familien beruhigen

Es sei darum gegangen, die „Schulgemeinschaft und betroffene Familien zu beruhigen“, schreibt Kreissprecher Christoph Hüsing in einer Presseerklärung. Seit Mittwoch sind aber alle Zweifel ausgeräumt. „Erwartungsgemäß hat der Labornachweis die Befürchtungen nicht bestätigt: Die Betroffenen leiden an einer Erkrankung im Rahmen der saisonalen Grippewelle“, schreibt Hüsing.

Elf Städte und Gemeinden hat der Kreis Coesfeld. Wo die weiterführende Schule ist, deren Schülerinnen und Schüler krank aus Italien heimgekehrt sind, will der Pressesprecher nicht öffentlich machen: „Aus Gründen der ärztlichen Schweigepflicht“ sagt er. Schließlich gebe es keine Gefährdung der Öffentlichkeit. Wenn es tatsächlich das Coronarvirus gewesen wäre, würde die Verwaltung die betroffene Kommune allerdings nennen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt