Tragischer Unfall: 71-jähriger Olfener fährt mit dem Fahrrad in den Graben und stirbt

Radfahrer stirbt

Wenige Tage nach einem tragischen Fahrrad-Unfall in Seppenrade ist ein 71-jähriger Olfener gestorben. Die Polizei wird in den nächsten Tagen noch die Begleiter des Mannes befragen.

Olfen

, 18.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Aktuell hat die Polizei folgende Erkenntnisse: Eine sechsköpfige Gruppe aus Olfen hat sich in der Nacht zum Pfingstmontag nach einer Feier in Lüdinghausen mit dem Fahrrad auf den Heimweg nach Olfen gemacht. In Höhe der Emkumer Schule ist der Mann nach Angaben von Zeugen ungebremst in einen Graben gefahren und dort gegen einen Betonpfeiler geprallt.

Mitfahrer leisten direkt Erste Hilfe und informieren den Rettungsdienst

Die anderen Teilnehmer der Gruppe haben direkt den Rettungsdienst alarmiert und Erste Hilfe geleistet. Schwer verletzt wurde der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. Wie erst am Dienstag bekannt wurde, ist der 71-jährige Olfener bereits am Samstag im Krankenhaus verstorben.

Bei den Ermittlungen der Polizei geht es auch um die Frage, ob ein Fremdverschulden vorliegt. „Danach sieht es nicht aus“, sagt auf unsere Anfrage Polizeihauptkommissar Rolf Werenbeck-Ueding. Alles deute auf einen Alleinunfall hin. Noch nicht beantwortet könne die Frage, ob ein medizinisches Ereignis die Ursache für den Unfall sei.

Fakt ist allerdings, dass der 71-jährige Olfener Radfahrernach Angaben von Zeugen ungebremst in den Graben gefahren ist. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, trug der Olfener bei dem Unfall keinen Helm.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt