Unfallflucht in Lüdinghausen: Was freundlich begann, endete als schmerzhafter Zusammenstoß

Olfener Straße

Gut gemeint ist bekanntlich nicht immer gut gemacht - auch nicht im Straßenverkehr, wie ein Briefzusteller in Lüdinghausen schmerzvoll erfahren musste.

Lüdinghausen

, 12.12.2019, 22:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der 36-jährige Briefzusteller in Lüdinghausen hat viel zu tun - wie überall in der Vorweihnachtszeit. Mit seinem Lastenfahrrad fuhr er am Donnerstag über die Olfener Straße von Haus zu Haus, bis er die Straßenseite wechseln musste und auf eine freundliche Autofahrerin traf, die es gut meinte mit dem Zusteller.

Wie die Kreispolizeibehörde Coesfeld mitteilte, blieb die Autofahrerin mit ihrem Mercedes stehen, um den Zusteller passieren zu lassen. Die Straßenverkehrsordnung hat diesen Stopp nicht verlangt, die Mitmenschlichkeit doch, wie die Frau vielleicht dachte. Ihre Geste der Freundlichkeit hat aber nicht jeder verstanden, der Fahrer oder die Fahrerin eines weißen Kleinwagens zumindest nicht.

In dem Moment, als sich der Zusteller auf den Weg machte, die Straße zu überqueren, überholte der weiße Kleinwagen den Mercedes vor ihm, wie die Polizei berichtet. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß mit dem Radfahrer, der sich dabei verletzte.

Der Fahrer oder die Fahrerin des weißen Autos blieb erst gar nicht stehen. Und die Mercedesfahrerin, die sich zwar nach dem Befinden des Radlers erkndigte, fuhr schließlich auch weiter, ohne ihre Personalien zu hinterlassen.

Die Mercedesfahrerin, der Fahrer des weißen Autos sowie weitere Zeugen, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lüdinghausen zu melden, Tel. 02591/7930.

Lesen Sie jetzt