Brigitte Westrup (vorne) und ihre Kolleginnen von Maria 2.0 haben am Samstag Thesen an die Kirchentür geschlagen wie einst der Reformer Luther in Wittenberg.
Brigitte Westrup (vorne) und ihre Kolleginnen von Maria 2.0 haben am Samstag Thesen an die Kirchentür geschlagen wie einst der Reformer Luther in Wittenberg. © Sylvia vom Hofe
Katholische Kirche

Unglaubwürdig und lebensfremd: Maria 2.0 fordert Reformen der Kirche

500 Jahre nach Luther hängen wieder Thesen an der Kirchentür - auch in Olfen und Vinnum. Verfasser ist die Frauengruppe Maria 2.0. Sie hat vor Ort einen prominenten Unterstützer.

Kardinal Wölki hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Frauen, die sich am frühen Sonntagabend vorm Hauptportal der Kirche St. Vitus treffen, schütteln nur den Kopf. „Das geht gar nicht“, ist immer wieder zu hören. Gemeint ist nicht nur das Zurückhalten eines unabhängigen Gutachtens über sexuellen Missbrauch im Erzbistum Köln durch den Kirchenmann, sondern auch die Ignoranz angesichts der Kritik an ihm. „Auch Amtsträger müssen offen zu ihren Fehlern stehen“, sagt Brigitte Westrup. Und es läuft vieles falsch in der katholischen Kirche.

7 statt 95 Thesen hängen an der Kirchentür

Aktion vor der Vollversammlung der Bischöfe

Pfarrer Franke: „Ich muss sagen, die haben Recht“

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.