Viele Fotos: Wie die Weihnachtstanne zum Marktplatz in Olfen kam

Weihnachtstanne

Stattlich steht die Tanne auf dem Marktplatz in Olfen. Pünktlich zum ersten Advent. Das Besondere: Der Baum hat mehrere Grenzen überquert.

Olfen, Selm

, 28.11.2019, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viele Fotos: Wie die Weihnachtstanne zum Marktplatz in Olfen kam

Die Tanne aus Selm hat auf dem Olfener Marktplatz ihren Standort gefunden. Pünktlich zum ersten Advent und auch zum Adventsmarkt in Olfen. © Arndt Brede

Manchmal ist es gar nicht so einfach, einen hohen Baum zu fällen. Die Weihnachtstannen der letzten Jahre auf dem Olfener Marktplatz heranzuschaffen, hat so manches Mal größere Probleme bereitet. In diesem Jahr nicht.

Viele Fotos: Wie die Weihnachtstanne zum Marktplatz in Olfen kam

Die Tanne musste in der Anne-Frank-Straße in Selm zunächst am Stammanfang gesichert werden. Dann senkte sie sich langsam auf den Tieflader, der sie nach Olfen transportierte. © Arndt Brede

Etwas mehr als eineinhalb Stunden: Und dann hatte die Tanne ihren endgültigen Standort auf dem Olfener Marktplatz sicher.

Jetzt lesen

Donnerstag, 28. November: Kurz vor 8 Uhr an der Anne-Frank-Straße in Selm. Ein Kran der Firma Preun aus Lüdinghausen steht schon bereit, hat seinen Teleskoparm ausgefahren, um die rund zehn Meter hohe Nordmanntanne vor einem Mehrfamilienhaus hochzuheben. Die Säge von Hubert Höckenkamp, Mitarbeiter der Stadt Olfen, liegt bereit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Weihnachtstanne auf dem Marktplatz Olfen

Die Weihnachtstanne auf dem Marktplatz in Olfen stammt aus Selm. Was nötig war, damit sie ihren Standort gefunden hat, zeigen unsere Bilder.
28.11.2019
/
Die Tanne aus Selm hat auf dem Olfener Marktplatz ihren Standort gefunden. Pünktlich zum ersten Advent und auch zum Adventsmarkt in Olfen. Seit Donnerstagvormittag, 28. November, steht sie dort. Zuvor hatte sie vor einem Mehrfamilienhaus in Olfens Nachbarstadt Selm gestanden. Die Stadt Olfen hatte auf der Suche nach einem Baum einen Aufruf gestartet.© Arndt Brede
Da stand die Tanne noch neben dem Wohnhaus an der Anne-Frank-Straße in Selm. Ab kurz vor 8 Uhr am Donnerstag, 28. November, sorgten Mitarbeiter zweier Firmen dafür, dass der Baum abgesägt, auf einen Tieflader gelegt und nach Olfen transportiert wurde. Insgesamt nach eineinhalb Stunden stand die Tanne dann auf dem Olfener Marktplatz in der Innenstadt.© Arndt Brede
Innerhalb von einer Minute sägte Hubert Höckenkamp den Baum ab. Der Mitarbeiter der Stadt Olfen erzählte gegenüber der Redaktion, dass das Unterfangen, für die Vorweihnachtszeit 2019 einen Baum nicht nur zu finden, sondern auch zu fällen und zu transportieren, recht einfach war. "Wir hatten auch schon Fälle, da mussten wir Bäume übers Haus heben."© Arndt Brede
Am Tieflader warteten schon Mitarbeiter des landwirtschaftlichen Lohnunternehmens Brüse und der Stadt Olfen, um die Tanne zu verladen und zu sichern. Zunächst wurde die Tanne am unteren Ende befestigt, ehe sie nach und nach auf den Tieflader gesenkt wurde. Das Seil am Kran hielt den Baum und sicherte so diejenigen, die den Baum befestigen mussten.© Arndt Brede
Nur wenige Augenblicke später lag die Tanne auf dem Tieflader. Das landwirtschaftliche Lohnunternehmen Brüse hatte zuvor leichte Probleme dabei gehabt, den Tieflader an der Einmündung Römerweg in die Anne-Frank-Straße zum Ort des Geschehens zu rangieren. Mehrmals setzte der Fahrer an und musste dann wieder unterbrechen, bis es dann letztendlich gelang. © Arndt Brede
Das ist von der Tanne aus Selm übrig geblieben. Direkt über dem Boden hatte Hubert Höckenkamp von der Stadt Olfen die zehn Meter hohe Nordmanntanne abgesägt. Dieser Akt war eine Sache von einer Minute. Größere Schwierigkeiten, etwa wegen beengter Platzverhältnisse, hatte Höckenkamp nicht zu überwinden. Entsprechend zufrieden war er dann auch. © Arndt Brede
Der Kran sicherte die Tanne per Seil und Schlaufe.© Arndt Brede
Gut gesichert ist halb gewonnen.© Arndt Brede
Es dauerte etwas, bis der Tieflader die Einfahrt in die enge Anne-Frank-Straße geschafft hatte.© Arndt Brede
Es dauerte etwas, bis der Tieflader die Einfahrt in die enge Anne-Frank-Straße geschafft hatte.© Arndt Brede
Mit dieser Säge sägte Hubert Höckenkamp von der Stadt Olfen die Tanne ab.© Arndt Brede
Die schwebende Tanne auf dem Weg zum Tieflader.© Arndt Brede
Die Tanne musste zunächst am Stammanfang gesichert werden.© Arndt Brede
Langsam senkte sich der Baum auf den Tieflader.© Arndt Brede
Ein mächtiger Baum auf dem Tieflader.© Arndt Brede
Jetzt galt es, den Baum zu sichern.© Arndt Brede
Die Baumspitze lag auf einer Konstruktion auf dem Tieflader auf.© Arndt Brede
Noch ein paar Planen, und dann trat die Tanne ihre Reise von Selm zum Olfener Marktplatz an.© Arndt Brede

Ein wenig muss er noch warten, denn der Tieflader des landwirtschaftlichen Lohnunternehmens Bernhard Brüse muss rangieren, um die enge Einmündung vom Römerweg passieren zu können.

Der schwebende Baum

Als der Tieflader steht, setzt Höckenkamp die Säge an und hat eine Minute später den Stamm durchgeschnitten. Ein Ruck und die Tanne schwebt Richtung Tieflader. Als sie liegt, sichert das Brüse-Team den Baum und los geht die Fahrt. Dabei passiert die Tanne nicht nur die Selmer und Olfener Stadtgrenze, sondern auch die Grenzen der Kreise Unna und Coesfeld.

Nach insgesamt rund eineinhalb Stunden Arbeit ist die Tanne auf dem Marktplatz Olfen eingestielt.

Lesen Sie jetzt