Wohnmobil-Fans finden künftig in Olfen ein besonderes Angebot

hzAnsiedlung

Das neue Gewerbegebiet Olfen-Ost II entwickelt sich zum Mobilitätszentrum. Nach Mercedes Schopp und Fahrrad Seidel siedelt sich ein Unternehmen an, das Urlaubsträume wahr werden lässt.

Olfen

, 29.10.2020, 11:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sind Geschichten, die nur das Leben schreiben kann. Günther Schur (54) ist gelernter Hochbautechniker. 1999 gründet der Lüdinghauser die Firma Navco Sicherheitssysteme. Seitdem ist er Ansprechpartner für Kunden aus der Industrie, dem Handwerk und Eigenheimbesitzer.

„Insbesondere in der Videotechnik hat sich unser Fachbetrieb in den vergangenen Jahren etablieren können“, heißt es auf der Internetseite der Firma. Beispiele gefällig? Am Skaterpark in Selm oder der Gesamtschule in Olfen kommt Technik von Navco zum Einsatz. Doch das ist nur die eine berufliche Seite von Günther Schur.

„Ich musste immer an Wohnmobilen arbeiten, sicherheitstechnische Raffinessen einbauen, für Bekannte reparieren, Fenster, Luken und Satelliten- und Solaranlagen aufbauen“, sagt Schur über sich und seine Interessen. Aus dem Hobby ist längst ein zweites berufliches Standbein geworden.

Wohnmobil-Besitzer fahren weite Wege für eine Aufrüstung

Die Firma „Schurs Reisemobile“ ist mittlerweile weit über die Grenzen des Kreises Coesfeld bekannt. „Wohnmobilbesitzer aus Dänemark, Luxemburg, der Schweiz oder Slowenien kommen zu uns.“ Sie lassen sich leistungsstarke Solaranlagen, abklappbare Fahrradträger, automatische Lüftungen oder Sicherheitsanlagen einbauen.

Mit den Jahren hat sich das Geschäft so gut entwickelt, dass Günther Schur ein neues Grundstück für seine beiden Firmen sucht. Zunächst in seiner Heimatstadt Lüdinghausen. Als er hier nicht fündig wird, spricht er mit Wirtschaftsförderern in Nachbarorten. In Olfen gibt es schnell eine Einigung. Schur kündigt seinen Mietvertrag und plant den Neubau.

Brütende Kiebitze haben Baustart in Olfen verzögert

Womit der Unternehmer nicht gerechnet hat, brütende Kiebitze verzögern den Baustart. Übergangsweise hat er deshalb eine Halle in Ottmarsbocholt gemietet. „Zum Frühjahr wollen wir in Olfen starten“, sagt Günther Schur. Bis dahin bleibt allerdings noch viel zu tun, denn auf dem neuen Firmengelände direkt an der Umgehungsstraße ist noch kein Stein gesetzt. Dabei soll eine rund 50 mal 10 Meter große Halle auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen.

Die Vorbereitungen für die „schönsten Wochen des Jahres“ sind jedoch weit fortgeschritten. Günther Schur hat fünf neue Wohnmobile bestellt. „Eine große Investitionssumme“, sagt der Unternehmer, der angesichts der längst nicht überstandenen Coronakrise nicht entschieden hat, ob er auf sechs Fahrzeuge aufstocken soll. Auf jeden Fall wird er die neuen Fahrzeuge technisch umfassend technisch aufrüsten, um sie dann an Interessenten zu vermieten.

Nach acht bis neun Monaten im Einsatz haben sie in der Regel 8000 bis 12.000 Kilometer auf dem Tacho und werden wieder verkauft - oft auch an frühere Mieter. „Sie haben den Vorteil der noch laufenden Werksgarantie“, sagt Schur.

Ein neuer Standort für zwei Firmen

Neben der Vermietung der Fahrzeuge werden Günther Schur und seine fünf Mitarbeiter auch am künftigen Standort Olfen Wohnmobile technisch aufrüsten. Einen Handel mit Wohnmobilen plant der Unternehmer allerdings nicht. Wir werden aber Fahrzeuge in Kommission verkaufen.

Ihren Sitz in Olfen bekommt am gleichen Standort auch die Firma Navco Sicherheitssysteme. Auch hier ist die Nachfrage aktuell groß. Neuestes Projekt ist der Auenpark in Selm. Hier sind aus Designgründen Kameras in Lampen verbaut worden. „Die Aufnahmen werden drei Tage gespeichert und dann gelöscht“, sagt Schur.

Er ist mit Blick auf den stärker werdenden Vandalismus überzeugt, „dass es in Zukunft nicht ohne Kameraüberwachungen geht.“ Eine Auffassung, die auch die Stadt Selm teilt und neben Schulen, dem Skatepark, dem Umfeld der neuen Turnhalle auch den Bereich am Jugendzentrum Sunshine überwachen lässt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt