XXL-Baustelle: In nur fünf Monaten will die Stadt Olfen die Bilholtstraße umbauen

hzBilholtstraße

Am Montag, 3. Februar, geht es nach langer Vorplanung los. Der Umbau der Bilholtstraße beginnt. Wir nennen Zeitpläne, Umleitungsstrecken und weitere wichtige Details der XXL-Baustelle.

Olfen

, 14.01.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch gut zwei Wochen fließt der Verkehr auf der Bilholtstraße wie gewohnt. Danach müssen sich alle Verkehrsteilnehmer umstellen. Mindestens für fünf Monate. Aber auch danach ist noch nicht alles geschafft. Hier Fragen und Antworten.

Wann beginnen die Bauarbeiten?
Die Firma Gieseke aus Rheine startet am Montag, 3. Februar, mit den Arbeiten.

Wird die Bilholtstraße im kompletten Ausbaubereich zwischen den Netto- und dem Rewe-Markt komplett gesperrt?

„Nein, es gibt mehrere Bauabschnitte“, sagt Bauamtsleiter Klemens Brömmel. Die rund 1,9 Millionen Euro teuren Bauarbeiten beginnen auf dem rund 110 Meter langen Stück zwischen der Kreuzung mit der Straße Zur Geest und dem Kreisverkehr am Rewe-Markt.“

Welche Folgen hat der Baubeginn für die Verkehrsteilnehmer?

Die jeweiligen Bauabschnitte sind für den Verkehr komplett gesperrt. Kein Auto, kein LKW, kein Bus kann den Bereich passieren - mit Ausnahme der Baufahrzeuge. „Die Komplettsperrung ist zwingend erforderlich, um den sehr sportlichen Zeitplan einhalten zu können“, sagt Christopher Schmalenbeck vom Fachbereich Bauen, Planen, Umwelt.

Wie können Bürger die Geschäfte in dem jeweils gesperrten Bereich erreichen?

Die Stadtverwaltung versichert, dass die Menschen die Geschäfte auch während der Bauphase erreichen können - aber nur zu Fuß. Dabei müssen sich die Menschen allerdings darauf einstellen, dass der Weg etwas beschwerlich sein kann.

Welche Umleitungsstrecke richtet die Stadt während der Bauphase ein und gibt es Änderungen während der einzelnen Bauabschnitte?

Die Stadt Olfen richtet eine großzügige Umleitung ein, die für die gesamte Bauphase gilt. Wer aus Richtung Selm kommt, wird beim Netto-Markt auf die Straße „Im Selken“ umgeleitet. Weiter geht es über Lindenstraße, Telgenkamp, Kreuzstraße und Kökelsumer Straße. Wer aus Lüdinghausen kommt, soll sich auf der Birkenallee entscheiden, ob er nach rechts in den Telgenkamp oder nach links in die Lindenstraße abbiegt.

Warum sollen die motorisierten Verkehrsteilnehmer einen so großen Umweg fahren?

Die Stadtverwaltung hat nach eigener Aussage auf die Größe der Straßen und weitere Aspekte geachtet. An der Freiherr-vom-Stein-Straße und an der Von-Vincke-Straße gibt es Kindergärten. Deshalb schieden diese beiden Straßen als Umgehungsstrecken aus.

Wie sehen die Zeitpläne für die einzelnen Bauabschnitte aus?

Der erste Bereich zwischen der Kreuzung und dem Kreisverkehr am Rewe-Markt soll bis Ende März soweit umgebaut sein, dass er für den Verkehr wieder freigegeben werden kann. Ab April rücken die Bauarbeiter weiter vor - zunächst von der Kreuzung Zur Geest bis zum Leohaus. Dritter und letzter Bereich auf der Bilholtstraße ist der Abschnitt zwischen Leohaus und Nettomarkt.

Bis wann soll die Bilholtstraße umgebaut sein?

Der mit der Baufirma abgestimmte Zeitplan sieht vor, dass bis Ende Juni/Anfang Juli die Bilholtstraße bis auf kleinere Restarbeiten umgebaut ist. „Die neuen Bäume werden im Herbst gepflanzt“, sagt Klemens Brömmel. Der Bauamtsleiter kündigt an, dass aber direkt im Anschluss der Bauarbeiten auf der Bilholtstraße das kurze Stück auf der Straße Zur Geest bis zur Stadthalle umgebaut wird.

Wann und wo können sich Bürger informieren und auf Probleme aufmerksam machen?

Eine letzte Bürger-Information vor dem Baustart findet am Donnerstag, 16. Januar, um 18 Uhr im Bürgerhaus, Kirchstraße 22, statt. Während der Bauphase wird es nach Aussage der Stadtverwaltung wöchentliche Baubesprechungen geben. Die Termine gibt die Verwaltung noch bekannt. Bei diesen Terminen können die Anlieger auf Probleme hinweisen und Anregungen machen.

Lesen Sie jetzt