37-jähriger Autofahrer bespuckt 19-Jährigen durch geöffnete Seitenscheibe

hzPolizeieinsatz

Ein 19-jähriger Autofahrer ist am Donnerstagabend in Erle von einem Raesfelder (37) bespuckt worden. Er verfolgte den Täter und lotste die Polizei zu seinem Haus. Der fiel gleich etwas auf.

Raesfeld

, 03.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Am Donnerstag meldete sich der 19-jährige Autofahrer gegen 22.20 Uhr bei der Polizei und gab an, gerade von einem anderen Autofahrer durch die geöffnete Seitenscheibe bespuckt worden zu sein.

Dem 19-Jährigen war laut Polizeisprecher Frank Rentmeister bereits am Freudenberg der 37-Jährige aufgefallen, der hinter ihm Richtung Erle fuhr. Als beide in Erle zum Stehen kamen, fuhr der 37-Jährige neben den 19-Jährigen und forderte ihn auf die Seitenscheibe herunterzulassen.

Dabei, so der 19-Jährige, sei es zu einer verbalen Konfrontation gekommen, was der 37-Jährige laut Rentmeister allerdings bestreitet. Durch die geöffnete Scheibe habe der 37-Jährige ihn angespuckt, gab der 19-Jährige zu Protokoll.

37-Jähriger stand unter Drogen

Der Geschädigte fuhr dem Täter hinterher und konnte so den Beamten wichtige Hinweise geben. Kurz darauf trafen die Polizeibeamten den 37-jährigen Beschuldigten an seinem Haus an. Bei der Kontrolle fiel den Beamten ein deutlicher Marihuanageruch auf. Ein Drogentest verlief positiv auf den Cannabiswirkstoff THC.

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ein Arzt entnahm dem Mann eine Blutprobe, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können. Neben dem Strafverfahren für die Spuckattacke, die von dem Beschuldigten bestritten wird, wurde auch ein Bußgeldverfahren für die Fahrt unter Drogeneinfluss eingeleitet. Zwei Punkte und ein Fahrverbot erwartet den Mann laut Rentmeister in jedem Fall - das Bußgeld richte sich danach, ob es das erste Mal war, dass der Mann unter Drogeneinfluss Auto gefahren ist. „Beim ersten Mal wären es 500 Euro.“

Schlagworte: