Ludwig Maria Vongries (vorne rechts) stellt sieben Skulpturen ab Herbst am Schloss Raesfeld und im Ortskern aus. Die Modelle sind im Vergleich zu den endgültigen Skulturen im Maßstab 1:10 angelegt.
Ludwig Maria Vongries (vorne rechts) stellt sieben Skulpturen ab Herbst am Schloss Raesfeld und im Ortskern aus. Die Modelle sind im Vergleich zu den endgültigen Skulturen im Maßstab 1:10 angelegt. © Berthold Fehmer
Schloss Raesfeld

Bis zu acht Meter hohe Skulpturen für Schloss und Ortskern

Bis zu acht Metern hoch werden die sieben Skulpturen sein, die Ludwig Maria Vongries am Schloss Raesfeld und im Ortskern ausstellt. Zwei Materialien werden dabei „ihr Gewand tauschen“.

Gegensätze ziehen sich an – das kann man bei der Kunst von Ludwig Maria Vongries gut beobachten. „Auf immer und ewig“ betitelt er seine Skulpturen-Ausstellung in Raesfeld: „Das war eine spontane Idee.“ Und bei seinen Skulpturen verwendet er vor allem zwei Materialien, die man „nur mit großer Gewalt“ zusammenbringen könne, wie Vongries sagt. Mit tonnenschweren Biegemaschinen und Kettensägen.

Ludwig Maria Vongries erklärt seine Ausstellung

„Skulpturen leben mit den Jahreszeiten“

Modelle im Maßstab 1:10

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.