Bürgerpark Raesfeld: Arbeiten starten – „Man bekommt ein Gefühl, wie es aussehen wird“

Redakteur
Bürgermeister Martin Tesing (Mitte), Bernd Roters (links im Bild) und Bernhard Kösters vom Bauamt freuen sich, dass die Arbeiten am Bürgerpark anlaufen.
Bürgermeister Martin Tesing (Mitte), Bernd Roters (links im Bild) und Bernhard Kösters vom Bauamt freuen sich, dass die Arbeiten am Bürgerpark anlaufen. © Gemeinde Raesfeld
Lesezeit

Die ersten Arbeiten am Bürgerpark am Freiter Pättken laufen an. Seit Anfang der Woche wird die Baustelle eingerichtet. Am Bauzaun zeigen Plakate, was bis zum Jahresende auf dem 9000 Quadratmeter großen Gelände entstehen wird.

Die darauf abgebildeten 3D-Aufnahmen zeigen die einzelnen Objekte, die im Park angelegt werden: ein Wassertretbecken mit Handbecken, eine große Boule-Anlage, ein Fitness-Parcours, ein Schachbodenfeld und ein Sinnespfad. Zum Verweilen laden Tische, Sitzgruppen und Sonnenliegen ein, die an verschiedenen Stellen zwischen Hochbeeten, Bäumen, Sträuchern, Ziersträuchern und Rasenflächen aufgestellt werden.

„Den geplanten Wegeverlauf zeigen bereits die eingeschlagenen Holzpfosten auf dem Feld“, erläutert Bernd Roters, Leiter des Bauamtes. „Da bekommt man schon mal ein Gefühl, wie der Park später aussehen wird.“

„Wichtig ist uns, dass der Bürgerpark eine besondere Aufenthaltsqualität für jeden bieten wird“, sagt Bürgermeister Martin Tesing über das Großprojekt, das gleichzeitig auch eine bessere Verbindung zwischen Schlossfreiheit und Ortskern schaffen soll.

Sowohl die Raesfelder Politik als auch viele unterstützende Vereine beschäftigen sich bereits seit Beginn des Dorferneuerungsprozesses mit dem Thema „Bürgerpark“, dessen Umsetzung von Bund und Land im Rahmen der Dorferneuerung gefördert wird. Die Investitionskosten belaufen sich auf insgesamt 899.000 Euro.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin