Corona: 54 positiv getestete Schlachthofmitarbeiter im Kreis Borken

Coronavirus

54 der 147 positiv auf Corona getesteten Mitarbeiter eines niederländischen Schlachthofs wohnen im Kreis Borken. Der Landrat spricht von „schlechten Nachrichten - auf den ersten Blick.“

Raesfeld

, 27.05.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
In einem niederländischen Schlachthof in Groenlo unweit der Grenze zu Deutschland sind 147 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden.

In einem niederländischen Schlachthof in Groenlo unweit der Grenze zu Deutschland sind 147 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. © dpa

Der niederländische Gesundheitsdienst Noord- en Oost-Gelderland (GGD) hat den Kreis Borken informiert, dass nach der Testung aller Beschäftigten eines Schlachtbetriebs in Groenlo 54 der positiv getesteten Personen im Kreis Borken wohnen.

Allerdings waren 23 von ihnen dem Kreisgesundheitsamt bereits als Corona-Infizierte bekannt. Demzufolge seien 31 Neu-Infizierte im Kreis zu verzeichnen. Diese wohnen in Gronau (20), Isselburg (5), Borken (2), Südlohn (3) und Bocholt (1).

„Das Geschehen haben wir im Blick“

Die Betroffenen sowie ihre im Kreis Borken wohnenden, schon ermittelten unmittelbaren Kontaktpersonen würden unverzüglich unter Quarantäne gestellt und das weitere Wohnumfeld der Infizierten überprüft. „Das Geschehen haben wir im Blick“, so Zwicker - Land und Bund würden ebenfalls die Situation von Leiharbeitern unter die Lupe nehmen.

Landrat Kai Zwicker sagte, dass die Testungen im niederländischen Betrieb „auch auf unser Drängen“ erfolgt seien. Ansonsten seien die Testungen im Kreis derzeit „unauffällig“. 122 aktuell Infizierte weist die Statistik derzeit auf, 2 sind es in Raesfeld.

Auch der neuerliche Anstieg um 31 neue Infizierte führe nicht dazu, dass man die Grenze von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohnern über sieben Tage erreiche, so Zwicker. Aber die Bürger müssten sich weiter achtsam verhalten.

Lesen Sie jetzt