Corona: Inzidenz sinkt laut Kreis und steigt laut Landeszentrum

Coronavirus

Laut Kreis Borken sinkt die Wocheninzidenz um 18, laut Landeszentrum Gesundheit steigt sie um 6,5. Beide melden aber denselben Wert. Für diesen Widerspruch gibt es eine Erklärung.

Raesfeld

, 14.01.2021, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wocheninzidenz im Kreis Borken sinkt weiterhin.

Die Wocheninzidenz im Kreis Borken sinkt weiterhin. © dpa

35 neue Infektionen meldet der Kreis Borken am Donnerstag, sodass die Gesamtzahl auf 7.421 steigt. Gleichzeitig stieg die Zahl der Gesundeten um 36. Die Gesamtzahl der Todesfälle nach Corona-Infektionen bleibt bei 154. Aktuell infiziert sind im Kreis damit derzeit 679 Personen, eine weniger als am Vortag.

78,1: Das ist die Wocheninzidenz im Kreis Borken sowohl nach Angaben des Kreises, als auch laut Corona-Meldelage des Landeszentrums Gesundheit. Doch laut Landeszentrum ist der Wert um 6,5 gestiegen, laut Kreis um 18 gesunken.

Zahlen trafen verspätet ein

Dieser Widerspruch erklärt sich dadurch, dass die Meldung der Corona-Zahlen seitens des Kreises am Dienstag erst nach dem Meldeschluss beim Landeszentrum eintrafen. Dadurch hatte das Landeszentrum am Mittwoch einen Rückgang von 19,9 bei der Wocheninzidenz gemeldet, der Kreis hingegen „nur“ einen Rückgang von 6,2.

In der automatisierten Einschätzung des Landeszentrums zur Wocheninzidenz im Kreis Borken ist dieser Fehler in der Meldekette in dem vermeintlichen Anstieg der Wocheninzidenz am Donnerstag „korrigiert“.

In Raesfeld wurde eine neue Infektion bekannt, sodass die Zahl der aktuell Infizierten auf 14 (+1) steigt.

Lesen Sie jetzt