Corona: Steigende Infektionszahlen im Kreis - auch Raesfeld betroffen

Coronavirus

Der Kreis Borken meldet steigende Infektionszahlen beim Coronavirus sowie die höchste 7-Tage-Inzidenz seit Mai. Auch das bisher „coronafreie“ Raesfeld ist betroffen.

Raesfeld

, 02.10.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Steigende Infektionszahlen meldet der Kreis Borken im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Auch Raesfeld ist betroffen.

Steigende Infektionszahlen meldet der Kreis Borken im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Auch Raesfeld ist betroffen. © picture alliance/dpa

18 neue Infektionsfälle sind von Donnerstag auf Freitag kreisweit verzeichnet worden. Bei 1392 Gesamtinfektionen sind im gleichen Zeitraum vier Menschen gesundet, sodass derzeit 86 Personen im Kreis als infiziert gelten. Die 7-Tage-Inzidenz, also der Zuwachs der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt derzeit bei 15,6 Prozent im Kreis - Tendenz steigend.

Das ist der höchste Wert seit dem 27. Mai. Zwar liegt er noch deutlich unter der Grenze von 50, ab der Verschärfungen von Corona-Regeln zu erwarten sind. Dennoch ruft Landrat Kai Zwicher auf, sich an die „AHA+L“-Regel „Abstand, Hygiene, Alltagmaske und Lüften“ zu halten.

Fahrten in die Niederlande sollten unterbleiben

Vor dem Feiertag (3. Oktober) ruft der Landrat zudem dazu auf, nicht in die Niederlande zu fahren. Damit schließt er sich den Appellen von Winterswijks Bürgermeister Joris Bengevoord und Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen an, die zu volle Innenstädte verhindern wollen.

Auch Raesfeld ist vom Anstieg der Infektionszahlen betroffen: Zwei neue Fälle kamen von Donnerstag auf Freitag hinzu. Damit liegt die Zahl der Gesamtinfektionen bei 68. 65 der Betroffenen sind gesundet, ein Todesfall war zu beklagen.

Lesen Sie jetzt