Coronavirus: Kreis Borken empfiehlt, alle Veranstaltungen bis Ende April abzusagen

Corona-Virus

Der Kreis Borken und seine Kommunen sagen alle Veranstaltungen bis Ende April ab und empfehlen Veranstaltern, dasselbe zu tun. Für die Kommunen gibt es allerdings Ausnahmen.

Raesfeld

, 12.03.2020, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landrat Kai Zwicker empfiehlt allen Veranstaltern im Kreis Borken, ihre Veranstaltungen bis Ende April abzusagen.

Landrat Kai Zwicker empfiehlt allen Veranstaltern im Kreis Borken, ihre Veranstaltungen bis Ende April abzusagen. © Archiv

Landrat Kai Zwicker und die Bürgermeister des Kreises haben sich am Donnerstag in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt auf ein einheitliches Vorgehen in Sachen „Umgang mit Veranstaltungen“ verständigt.

Der Kreis und seine Kommunen sagen alle Veranstaltungen bis Ende April ab. „Wir müssen das rasante Tempo der Ausbreitung des Coronavirus sofort verlangsamen“, erklären der Landrat sowie Dr. Christoph Holtwisch, Sprecher der Bürgermeister im Kreis Borken. „Dies können Politik und Verwaltung aber nicht alleine schaffen“, betonen sie. Es gibt Ausnahmen: Ratssitzungen und ähnliches „sowie Zusammenkünfte, die der Sicherstellung des öffentlichen Lebens dienen“, soll es weiter geben.

Wochenmärkte sind weiter möglich

Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besucher sind durch das Land verboten worden. Veranstaltern im Kreis, die Veranstaltungen mit weniger 1000 Besuchern planen, empfehlen der Landrat und die Bürgermeister ebenfalls eine Absage bis Ende April. Ausnahmen solle es nur dann geben, wenn es um die Sicherstellung des öffentlichen Lebens geht, zum Beispiel die Durchführung von Wochenmärkten.

Der Veranstalter vor Ort entscheide, ob er seine Veranstaltung verantwortet bzw. absagt. Die Gemeindeverwaltung als Ordnungsbehörde könne aber nach Rücksprache mit dem Kreisgesundheitsamt Auflagen erteilen oder eine Absage anordnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt