Landhaus Keller stellt Hotelbetrieb ein - so geht es jetzt weiter

hzInsolvenz

Der Hotelbetrieb im insolventen Raesfelder Landhaus Keller wird eingestellt. Die Suche nach Investoren läuft. Die Gemeinde Raesfeld hat sich ein Vorkaufsrecht für die Immobilie gesichert.

Raesfeld

, 19.06.2019, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Hotelbetrieb im Hotel/Altenheim „Landhaus Keller“ in Raesfeld wird eingestellt. Das teilte Thomas Schulz, Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters der Keller Dienstleistungen und Sozialimmobilien GmbH & Co. KG sowie der Alten- und Pflegeheime Familie Keller GmbH, Rolf Weidmann, am Mittwoch auf Nachfrage mit. Demnach wird die Seniorenresidenz fortgeführt.

Jetzt lesen

Von der Einstellung des Hotelbetriebs seien sechs Mitarbeiter betroffen, so Schulz. „Mit ihnen wird in den nächsten Tagen gesprochen, ob sie im Pflegebereich oder anderswo im Altenheim arbeiten können.“ Die Mitarbeiter aller sechs von der Familie Keller betriebenen Einrichtungen im Bereich Seniorenpflege und Hoteldienstleistungen erhalten ihr Gehalt bis Ende Juni als Insolvenzgeld und „anschließend wieder vom Unternehmen selbst“.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Weidmann sucht weiter nach Investoren. Ziel sei es, „eine Lösung für die Gesamtgruppe zu finden“, so Schulz. Die Gemeinde Raesfeld hatte sich im Mai ein Vorkaufsrecht für das Landhaus Keller gesichert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt