Masken-Ärger im Supermarkt: Täter deutete einen Schuss an

Coronavirus

Zwei Männer haben in einem Supermarkt in Raesfeld die Maskenpflicht missachtet. Mehr noch: Sie bedrohten sogar das Sicherheitspersonal.

Raesfeld

von Dorstener Zeitung

, 31.05.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei fahndet nach zwei Männern, die die Maskenpflicht in einem Supermarkt missachtet und das Sicherheitspersonal bedroht haben.

Die Polizei fahndet nach zwei Männern, die die Maskenpflicht in einem Supermarkt missachtet und das Sicherheitspersonal bedroht haben. © picture alliance/dpa

Bereits am Freitag betraten zwei noch unbekannte Männer gegen 13 Uhr einen Einkaufsmarkt an der Leinenweberstraße. Da sie keinen Mund-Nasenschutz trugen, wies sie ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes darauf hin, teilte die Polizei am Pfingstsonntag mit.

Die beiden Männer waren bereits am Vortag auf dieselbe Art und Weise aufgefallen und hatten nach der Aufforderung eine Maske aufgesetzt. Anders am Freitag - einer der Männer gab an, er müsse wegen einer Erkrankung keine Maske tragen, und beide gingen dann schnurstracks in den Markt.

Beim Verlassen des Marktes drohte einer der Männer dem Sicherheitsbediensteten einen Faustschlag an und der andere Täter deutete mit den Händen einen Schuss in Richtung des Geschädigten an.

Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an.

Lesen Sie jetzt